ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:00 Uhr

Bärenklauer Eiche national bedeutsam

Die 1000-jährige Eiche in Bärenklau ist der einzige national bedeutsame Baum im Landkreis.
Die 1000-jährige Eiche in Bärenklau ist der einzige national bedeutsame Baum im Landkreis. FOTO: Stefan Kühn
Bärenklau.. Der einzige Baum von nationaler Bedeutung im Spree-Neiße-Kreis ist so genannte 1000-jährige Eiche in Bärenklau. Sie ist in die Liste „National Bedeutsamer Bäume“ (NBB) aufgenommen worden. Stefan Kühn


Nach zehnjähriger intensiver Arbeit hat das Deutsche Baumarchiv die bisher größte Bestandsaufnahme außergewöhnlicher Bäume in der Bundesrepublik abgeschlossen. Insgesamt wurden gut 500 Bäume ermittelt, die für ihre Art deutlich überdurchschnittliche Stammumfänge aufweisen. Etwa 80 Prozent der ermittelten Bäume wurden vor Ort gesichtet, vermessen und fotografiert. Als möglichst objektives Vergleichskriterium wurde der Stammumfang der Bäume in einem Meter Höhe über dem Boden gewählt, wobei für alle heimischen und die meisten exotischen Laub- und Nadelbaumarten an die Biologie der Bäume angepasste Stammumfangskategorien gebildet wurden. Für die in Deutschland oft mächtig ausfallende Eiche sind zum Beispiel acht Meter Stammumfang und mehr nötig, um zur landesweiten Spitze zu gehören. Für Tanne, Fichte, Ahorn oder Esche reichen dagegen bereits fünf Meter Stammumfang.
Im Landkreis Spree-Neiße gibt es nachweislich einen Baum, der den hohen Anforderungen an den Stammumfang gerecht wird. Die 1000-jährige Eiche von Bärenklau erreicht stolze 8,52 Meter. Der hölzerne Riese ist vom Alter gezeichnet, Brandspuren sind an Stamm und Krone zu erkennen. Ob die Zähigkeit dieser Ausnahmeeiche ausreicht, um eine weitere Generation zu überleben, oder ob sich die am Stamm angebrachte Gedichttafel bewahrheitet, weiß keiner: "Ich steht nun über tausend Jahr, / sah manch' Geschlecht erstehen, / sah manchen Greis im Silberhaar, / den ich als Kind gesehen. / Den Rittersmann im Eisenkleid / mein Schatten schon erquickte, / sah Kriegesleid und Siegesfreud / und was der Herr sonst schickte. / Doch mich die Zeit jetzt auch zernagt, / die, die mich hat erzogen, / der stets zu trotzen ich gewagt, / hat's Mark mir ausgesogen. / Bald ist's nun auch um mich geschehen, / gewährt drum, was ich flehe: / Laßt eins von meinen Kindern stehn, / wo ich Jahrtausend stehe!"
Neben flächenhaften Naturschutzzonen wie Nationalparks, Biosphärenreservaten und anderen Naturschutzgebieten, bilden alte Bäume einen unverzichtbaren Bestandteil des nationalen Naturerbes. Die sachlichen, finanziellen und rechtlichen Rahmenbedingungen im Langzeitschutz sind in Deutschland zwar gut, doch die Möglichkeiten noch nicht ausgeschöpft.