ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:58 Uhr

Guben
B-Plan für Industriegebiet Süd in Guben nötig

Guben. Über die Aufstellung eines Bebauungsplanes für das Industriegebiet Süd in Guben wird der Hauptausschuss auf seiner Sitzung am Montag, 14. Mai, beraten. Notwendig ist dieser Schritt zur „Sicherung von Investitionen“, wie Bürgermeister Fred Mahro (CDU) erklärt. Betroffen ist die Südspitze des Areals, auf dem noch im Vorjahr „Mais angebaut wurde“, so Mahro.

Über die Aufstellung eines Bebauungsplanes für das Industriegebiet Süd in Guben wird der Hauptausschuss auf seiner Sitzung am Montag, 14. Mai, beraten. Notwendig ist dieser Schritt zur „Sicherung von Investitionen“, wie Bürgermeister Fred Mahro (CDU) erklärt. Betroffen ist die Südspitze des Areals, auf dem noch im Vorjahr „Mais angebaut wurde“, so Mahro.

Das Bauordnungsamt des Landkreises Spree-Neiße hatte die Stadt dazu aufgefordert. Vor zwei Jahren hieß es noch, dass in dem Bereich eine Bebauung nach Paragraf 34 des Baugesetzbuches möglich und eine Überplanung nicht nötig sei. Das steht in der Beschlussvorlage. Die Kosten für die Aufstellung des Bebauungsplanes in Höhe von 250.000 Euro sollen die Städtischen Werke Guben (SWG) übernehmen. Mahro zufolge könne durch die Planung das spätere Genehmigungsverfahren für Investoren verkürzt und vereinfacht werden, weil beispielsweise Träger öffentlicher Belange bereits ihre Stellungnahmen eingereicht haben. Im Gespräch ist seit Jahren die Ansiedlung einer Hygienepapierfabrik. Die Sitzung des Hauptausschusses beginnt um 15.30 Uhr im Rathaus.

(sha)