ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:04 Uhr

Aus dem Gubener Präventionsrat
Bürgermeister Mahro fordert mehr Polizei

FOTO: Frank Hilbert
Guben. In den vergangenen Jahren nimmt die Entwicklung von Kriminalität im Grenzraum zu Polen eine positive Entwicklung. Trotzdem fordert Gubens Bürgermeister Fred Mahro mehr Polizei auch in seiner Stadt. Von Daniel Schauff

Gubens Bürgermeister Fred Mahro (CDU) fordert mehr Polizei im grenznahen Raum. Das schreibt der Verwaltungschef bei Facebook. Hintergrund ist die jüngste Sitzung des Gubener Präventionsrates. Der werde das Thema Kriminalität im vergangenen Jahr in den nächsten Wochen thematisieren. Zuvor hatte das brandenburgische Innenministerium die Poilzeistatistik für 2018 präsentiert. „Trotz der positiven Entwicklung in den vergangenen drei Jahren muss die Landesregierung zu dieser Einsicht gelangen“, schreibt Mahro zu seiner Forderung. Die Zahl der registrierten Straftaten ist im grenznahen Raum jüngst stetig zurückgegangen, im vergangenen Jahr lag sie an der Grenze Brandenburg-Polen allerdings wieder deutlich höher als noch 2017, insgesamt laut SPD-geführtem Innenministerium deutlich über Landesschnitt. Bereits im vergangenen Jahr hatte Mahro allerdings zu bedenken gegeben, dass einige Opfer von Straftaten wie Diebstahl-Delikten diese gar nicht mehr anzeigen würden.