ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:22 Uhr

Bürcke auf Brutstätten untersuchen
Auflage für Sanierung der Kerkwitzer Brücke

Kerkwitz. Für die Sanierung der Kerkwitzer Brücke hat die Gemeinde Schenkendöbern eine Auflage vom Fachbereich Umwelt des Landkreises Spree-Neiße bekommen. „Wir müssen eine ökologische Baubegleitung durchführen“, erklärt Bauamtsleiterin Carmen Mönchinger im Hauptausschuss am Montag.

Die Brücke ist demnach auf das Vorkommen von Nist-, Brut- und Lebensstätten geschützter Tierarten zu untersuchen und durch geeignete Maßnahmen (zum Beispiel Ersatzquartiere und Schutzzäune) zu kompensieren. Der Ausschuss hat sich einstimmig für die Vergabe einer ökologischen Baubegleitung ausgesprochen. Die Brücke, die über die Bahnstrecke von Cottbus nach Guben führt, ist für die Kerkwitzer die kürzeste Verbindung nach Guben. Bei der Brückenhauptprüfung im Jahr 2014 waren Schäden wie durchfeuchtetes und gerissenes Klinkermauerwerk sowie ausgebrochene Fugen festgestellt worden. Die Sanierung kostet rund 428 000 Euro, davon sind 315 000 Euro Fördermittel des Landes Brandenburg zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in den Gemeinden. Der Eigenanteil von Schenkendöbern liegt bei 113 000 Euro.

(mcz)