Die Besucher erwartete ein buntes Potpourie an Veranstaltungen im Jugend- und Begegnungszentrum an der Mittelstraße. Der „Fabrik“ e.V. hatte zum Tag der offenen Tür zum Thema „Prävention Kinder(-)leicht“ geladen. Besonders gut angenommen wurde die Schnipseljagd durch das Haus mit vielen interessanten Fragen, zum Beispiele zur Geschichte der „Fabrik“ , zu den Räumen und zum Thema Prävention. Auf jeden Teilnehmer warteten interessante Preise. Einen hohen Zuspruch fanden ebenso die Angebote des Spielmobils, die auf Grund des etwas unberechenbaren Wetters zum Teil im „WerkEins“ aufgebaut waren. Hier vergnügten sich Groß und Klein gemeinschaftlich im Schneeflockenlicht der Discokugel zu toller Musik auf bunten Hüpfburgen. Gleich nebenan ließen Trödler, die mit allerlei Schätzen aufwarteten, Kinder-, Sammler- und Schnäppchenjägerherzen höher schlagen. Die müde „gehüpften und getobten“ Kinder trieb es anschließend an die Bastelstraße, die im Jugendclub Zippel ihren Platz gefunden hatte. Hier gönnten die Kleinen sich beim Bemalen von Gipsfiguren hoch konzentriert eine Auszeit. Ihre Eltern nutzten derweil die Zeit für Kaffee im „Merino“ . Viele von ihnen erkundeten auch die zahlreichen Informationsmöglichkeiten. So hatte die Feuerwehr, nachdem sie zwischenzeitlich die Fahrzeuge wechselte, alle Hände voll zu tun, die zahlreichen Fragen der interessierten Besucher zu beantworten. Auch die „Infomobiler“ der Polizei und die Kameraden des Deutschen Roten Kreuzes hatten jede Menge zu erklären.
Der „Fabrik“ e.V. möchte sich bei der Polizeiwache Guben und den Infomobilern der Polizei, dem DRK, der Feuerwehr Guben, der Kunstgilde Guben, dem Deutschen Alpenverein, dem Anglerverein, und den vielen Helfern und Sponsoren für die Hilfe bei der Umsetzung des Tags der offenen Tür bedanken.