ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:07 Uhr

Attraktive Angebote für die Schüler

Guben.. Drei Gubener Schulen wollen ab dem neuen Schuljahr Ganztagsschulen werden. Die Anträge dazu liegen bereits beim Potsdamer Bildungsministerium. Aber Ganztagsschule ist nicht gleich Ganztagsschule. Jan Siegel

Die RUNDSCHAU stellt die Konzepte der Friedens-, der Corona-Schröter- und der Europaschule vor.
Die Europaschule ist in Guben die einzige so genannte weiterführende Schule, die ab August beginnen wird, ein Ganztagskonzept umzusetzen. Doch an der Gesamtschule läuft der Start in die Ganztags-Zukunft gemächlicher ab als an den Grundschulen, wo jeweils alle Klassen auf den Ganztagsbetrieb umgestellt werden sollen.
„Wir beginnen in diesem Jahr mit einer, maximal zwei der insgesamt vier neuen 7. Klassen das Ganztagsprogramm“ , sagt Schulleiter Dr. Ulrich Müller. Im Klartext bedeutet das: Die Schüler, die neu an die Europaschule kommen, und deren Eltern können sich entscheiden, ob sie das Angebot annehmen wollen. „Wir setzen dabei auf Freiwilligkeit. Einen Zwang zur Ganztagsschule wird es bei uns nicht geben“ , betont Müller.
Aber auch er sieht interessante Möglichkeiten in der Ganztagsform. So könnten den Schülern neben dem Unterricht und zur sinnvollen Freizeitgestaltung nicht nur zusätzliche Angebote gemacht werden. Leistungsschwächeren Schülern böte sich die Möglichkeit zu Nachhilfeangeboten, und besonders Begabte könnten besser gefördert werden.
Ganztagsschule an der Europaschule wird ab August bedeuten, dass die teilnehmenden Schüler jeweils dienstags bis donnerstags an einem Acht- Stunden-Angebot beteiligt sind. Das sind nicht nur straffe Unterrichtsstunden, sondern auch Zeit für beaufsichtigte Hausaufgaben und Arbeitsgemeinschaften.
Zum Beginn des neuen Schuljahres sollen den Ganztags-Siebentklässlern dazu zahlreiche Angebote unterbreitet werden, unter denen sie dann auswählen können. Das Spektrum wird von kulturellen Arbeitsgemeinschaften (Theatergruppe, Chor und so weiter) bis hin zu sportlichen Angeboten reichen.
Ein spontaner Wechsel zwischen Ganztags-Klasse und regulärer 7. Klasse wird nach Aussagen von Schulleiter Müller aber nicht möglich sein. Schließlich würden spezielle Stundenpläne erarbeitet, in denen auch der Nachmittag mit eingeplant werde.
Ganztagsschule bedeutet an der Europaschule Angebote von 8 bis 16 Uhr. „In dieser Zeit sollen die Schüler im Wesentlichen alle schulischen Aufgaben, einschließlich Hausaufgaben, erledigen können, damit danach die Zeit für Freizeit und gemeinsame Familienunternehmungen bleibt“ , beschreibt Schulleiter Müller das Ziel. Montags und freitags endet auch für die Ganztags-Europaschüler der Schultag gegen 13.30 Uhr.
Die Ganztagsschule soll an der Europaschule in den nächsten Jahren schrittweise mit den neuen 7. Klassen bis zur 10. Klasse wachsen. „Statt auf Zwang setzen wir dabei auf Attraktivität“ , beschreibt Dr. Ulrich Müller die Taktik. Schüler und Eltern sollen auf diese Weise von dem Angebot überzeugt werden. Dass das gelingt, da ist sich Müller ziemlich sicher.