ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:16 Uhr

Landpartie
Wie Lebensmittel produziert werden

Die zehnjährige Emma streichelt auf dem Bauernhof Schulz in Atterwasch die Kühe.
Die zehnjährige Emma streichelt auf dem Bauernhof Schulz in Atterwasch die Kühe. FOTO: LR / Silke Halpick
Atterwasch. Landwirt Ulrich Schulz in Atterwasch öffnet zur 24. Brandenburger Landpartie seinen Hof.

„Die Diskussion übers Essen ist in aller Munde“, sagt Kreistagsvorsitzende Monika Schulz-Höpfner (CDU). „Unser Anliegen ist zu zeigen, wie Lebensmittel produziert werden und schmecken“, fügt Ulrich Schulz hinzu. Der Atterwascher Landwirt hat seinen Hof im Rahmen der 24. Brandenburger Landpartie am Sonntag geöffnet. Der Andrang ist groß. Mehrere Hundert Gäste nutzen die Gelegenheit, um in die Ställe zu schauen und sich über moderne Landwirtschaftstechnik zu informieren.

Rund 400 Rinder, Schweine, Hühner und Masthähnchen hält Ulrich Schulz eigenen Angaben zufolge auf seinem Hof. Auf den Feldern wächst Roggen, Weizen und Triticale, die als Futtermittel für das Vieh oder Rohstoff für die Biogasanlage dienen. Ulrich Schulz ist schon auf dem Hof geboren, wie er erzählt. 1990 wurde im Zuge der LPG-Auflösung der Betrieb gegründet.

Auch sein Sohn Christoph arbeitet hier bereits mit und wird den Hof vermutlich einmal übernehmen. Doch ans Aufhören denkt Ulrich Schulz noch lange nicht. „Mein Vater hat noch, bis er 90 war, Futter in die Ställe geschoben“, sagt er.

Mit vor Ort ist auch der Kerkwitzer Kleintierzuchtverein. 17 Hähne treten zum großen Wettkrähen am Sonntagmorgen an. Sieger wird der Paduana-Hahn von Marcel Griebenow mit 25 Rufen in einer Stunde. „Die Bedingungen heute sind nicht optimal, es ist einfach zu heiß“, sagt Wolfgang Straße, Vereinsvorsitzender. Als schönste Kaninchen werden die Weißgrannen schwarz von Bernd Siegert aus Forst prämiert.

Zu den Besuchern gehört auch die zehnjährige Emma aus Kerkwitz. „Wir kommen ja vom Dorf“, sagt sie. Doch in die Ställe zu schauen, sei immer wieder interessant. Ihre Mutter Nadine Holzke findet es prima, hier „Tiere in Aktion“ zu sehen und den Kinder zu zeigen, woher die Lebensmittel kommen.

Mehr als 200 Betriebe in ganz Brandenburg haben am Wochenende ihre Türen zur diesjährigen Landpartie geöffnet. Dazu gehören beispielsweise auch die Bauern AG mit ihren Gut Neusacro, die Wagenburg in Groß Drewitz sowie der Förderverein Niederlausitzer Weinbau in Grano.

(sha)