| 02:35 Uhr

Arbeiterwohlfahrt kauft Aldi-Markt

In den Aldi-Markt in der Friedrich-Schillerstraße kommt eine AWO-Wäscherei.
In den Aldi-Markt in der Friedrich-Schillerstraße kommt eine AWO-Wäscherei. FOTO: Silke Halpick
Guben. In die seit Jahren leer stehende Aldi-Filiale in der Friedrich-Schiller-Straße in Guben zieht wieder Leben ein. Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) hat die Immobilie gekauft. Silke Halpick

Darüber informiert Renate Bossack, Vorsitzende des AWO-Ortsverbandes.

Der Kaufvertrag ist erst vor wenigen Tagen unterzeichnet worden, erklärt sie auf RUNDSCHAU-Nachfrage. Zum Kaufpreis selbst macht sie keine Angaben. In das Haus soll die Wäscherei der AWO einziehen. "Die baulichen Voraussetzungen sind optimal", sagt Bossack. Einen konkreten Zeitplan für die Umsetzung des Projektes gibt es allerdings noch nicht. Zuerst müssen sich die Architekten und Planer die Immobilie ansehen, danach werde der Umbau erfolgen.

Die Arbeiterwohlfahrt betreibt bereits seit dem Jahr 2010 eine Wäscherei in der Uferstraße in Guben als Integrations- und Service gGmbH. Dort arbeiten den Angaben zufolge aktuell 21 Menschen mit und ohne Behinderung. "Wir waschen die Wäsche für fast ganz Guben", sagt Bossack. Zu den Kunden gehören Hotels, Pflegeheime und Privatpersonen gleichermaßen. Mit Eröffnung des neuen Standorts soll sich die Zahl der Mitarbeiter nochmals erhöhen, betont Renate Bossack. In erster Linie freue sie sich, dass es eine leer stehende Immobilie weniger in Guben gibt.

Der Discounter Aldi hatte Ende 2014 die Filiale in der Friedrich-Schiller-Straße geschlossen. Zeitgleich wurde der Aldi-Markt in der Karl-Marx-Straße ausgebaut. Seitdem stand die Immobilie leer.