2005 heißt das Ganze 1. Gubener Apfeltag, wie die RUNDSCHAU gestern berichtete.
Das überraschte so manchen. Immerhin ist ein Programm für mehrere Nachmittagsstunden vorbereitet worden. Im Pressegespräch am Donnerstag hieß es dazu, dass Appelfest und Apfeltag nichts Getrenntes seien. Ersteres sei im öffentlichen Bereich angesiedelt, der Apfeltag im wissenschaftlichen Bereich für die Kleingartenanlagen. Und es wurde vorgeschlagen, die Kleingartenanlagen in das Appelfest einzubeziehen. Würde dieses auf dem Sprucker Festplatz stattfinden, könnte eine „Meile“ zu den angrenzenden Vereinsanlagen entstehen.
Fragt sich, ob es nicht ohnehin effektiver und sinnvoller wäre, Apfeltag und Appelfest zu verbinden, als innerhalb weniger Wochen zwei Veranstaltungen mit ähnlicher Zielrichtung anzubieten. Fremdenverkehrsverein, Pomologische Gesellschaft, Stadt und Kleingartenvereine an einen Tisch und an einem Strang gezogen - dann würde nicht nur das Appelfest an Attraktivität gewinnen. Kräfte würden gebündelt, vielleicht auch Geld gespart. Darüber könnte doch mal nachgedacht werden, gerade an einem sonnigen Herbstwochenende.