ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:55 Uhr

Pflanzaktion
Apfelkönigin pflanzt Bäumchen

Bei der Pflanzaktion mit der Gubener Apfelkönigin in der Kita Waldhaus wollten alle Vorschulkinder mithelfen.
Bei der Pflanzaktion mit der Gubener Apfelkönigin in der Kita Waldhaus wollten alle Vorschulkinder mithelfen. FOTO: Michèle-Cathrin Zeidler
Guben. Mit der Aktion will die Majestät den Kindern die Natur und den Obstanbau näher bringen. Von Michèle-Cathrin Zeidler

Große Aufregung unter den Kindern in der Gubener Kita Waldhaus am Mittwochmorgen. Die Gubener Apfelkönigin Simone Klotz war zu Besuch bei den Vorschulkindern und kam natürlich nicht mit leeren Händen. „Spielzeug habt ich sicher genug, aber ich habe euch etwas anderes mitgebracht“, so die 24. Gubener Apfelkönigin gutgelaunt. Neben einem Korb voller glänzender roter Äpfel für eine kleine Apfelparty hatte sie ein Apfelbäumchen dabei. „Den werden wir jetzt alle zusammen im Eingangsbereich einpflanzen und dann könnt ihr ihn jeden Morgen und jeden Nachmittag wachsen sehen“, so Simone Klotz. „Ich habe extra eine Sorte mit kleinen Äpfeln ausgesucht, damit ihr die Äpfel im nächsten Herbst in die Hand nehmen könnt.“

Begeistert packten die 17 Kinder mit an. Jeder wollte das Bäumchen in die Erde lassen, zahlreiche Schaufeln halfen beim Eingraben und mit vielen kleinen Füßen wurde die Erde fest getreten.  Mit ihrer Pflanzaktion wird die Apfelkönigin  in den kommenden Wochen die anderen Kitas in der Stadt besuchen. Am Freitag ist die Kita Regenbogen dran. Auch die Kita in Schenkendöbern habe sie im Hinterkopf.

Bereits kurz nach ihrer Krönung auf dem Apfelfest kündigte die Majestät an, das Apfelbäumchenpflanzen wieder zu beleben. „Guben ist eine Apfelstadt und jede Apfelkönigin sollte ein Projekt ins Leben rufen“, findet Simone Klotz. Es liege dabei nahe, mehr Apfelbäume in der Neißestadt zu pflanzen: „Allerdings wurden die Apfelplantagen meiner Vorgängerinnen nicht so angenommen und es gibt das  Problem der Pflege.“ Die Kinder in Guben liegen der dreifachen Mutter besonders am Herzen. Daher wollte sie während ihrer Amtszeit die Kitas besuchen. „Aber nicht mit leeren Händen und so kam es zu der Idee“, erzählt Simone Klotz. Da es auch die Gubener Wohnungsgesellschaft wichtig findet, Kindern der Apfelstadt den Obstanbau bereits in jungen Jahren näher zu bringen, war der Sponsor schnell gefunden. „Es ist mir besonders wichtig, dass die Kinder mit der Natur verbunden sind“, betont Simone Klotz. „Schließlich soll kein Kind denken, dass Äpfel im Supermarkt wachsen.“

„Die Idee ist sehr schön und die Kinder waren total begeistert“, so Kita-Leiterin Sylvia Nugel. „Der Apfelbaum verschönert nun unseren Eingang und dort gerät er auch nicht Vergessenheit.“ In den vergangenen Jahren seien die Apfelköniginnen selten in die Kitas gekommen. Doch das will Simone Klotz ändern: „Ich komme gerne zum Vorlesen oder Basteln wieder.“