ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:06 Uhr

Anziehkurse und Elstern backen im Januar

Cottbus.. Eine gute Jahresbilanz zog die „Niedersorbische Sprachschule“ in Cottbus. Etwa 140 Kurse wurden angeboten. Rund 2500 Teilnehmer bildeten sich in etwa 2000 Stunden weiter. (red)



Vortragsreihe in Horno
Am häufigsten angeboten wurden Sprachkurse in Sorbisch/Wendisch, nämlich rund 50. Zu den Austragungsorten gehörte unter anderem Tauer. Etwa 30 Kurse beschäftigten sich mit der polnischen Sprache. Eine Vortragsreihe wurde in Horno veranstaltet. An den Anziehkursen, unter anderem in Drewitz, nahmen annähernd 120 Interessenten teil.
Die Bildungseinrichtung ist auch künftig bemüht, die sor bisch/wendische Sprache und die Traditionen zu festigen und zu verbreiten. Gerade im Januar finden mehrere Stick- und Anziehkurse zur wendischen Tracht in Vorbereitung auf die Fastnacht im ländlichen Gebiet statt. Diese Anziehkurse sind für den 12., 18. und 27. Januar angesetzt und beginnen jeweils um 18 Uhr. Am 12. Januar werden zudem ab 14 Uhr aus süßem Teig Elstern gebacken. Dabei erfahren die Teilnehmer einiges über den - ursprünglich aus der Oberlausitz kommenden - Brauch der Vogelhochzeit.
Am Sonnabend, dem 22. Ja nuar, können sich künstlerisch Interessierte an einer Werkstatt zu Bauernmalerei beteiligen. Auf Holz oder Papier werden typisch Lausitzer Motive übertragen. Mit solchen haben die wendischen Bauern ihre Gebrauchsgegenstände geschmückt.
Interessenten können sich zu den Veranstaltungen unter Telefon (0355) 79 28 29 anmelden.

Anerkanntes Sachgebiet
Seit 1992 ist die Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur ein anerkanntes Sachgebiet der Volkshochschule Cottbus. Durch die gemeinsame und dauerhafte Förderung durch die Stadt Cottbus, den Landkreis Spree-Neiße und die Stiftung für das Sorbische Volk wurde es möglich, eine interessante Palette von Kursen und Veranstaltungen unter anderem zu den Themen Sprache, Geschichte, Kultur, Minderheitenpolitik und Europa anzubieten.
Führend ist dabei immer der Gedanke: Die Lauitz verbindet Brandenburg und Polen. Somit haben viele Veranstaltungen grenzüberschreitenden Charakter, führen polnische, deutsche und sorbisch/wendische Jugendliche, Kinder und Erwachsene zusammen. Gemeinsame Projekte und Unternehmungen sind dabei zu einer jahrelangen Tradition geworden. Partner- und Freundschaften, die die Sprachschule initiiert hat, sind keine Seltenheit.
Durch ihre Initiativen will die Sprachschule auf gemeinsame geschichtliche Wurzeln der Niederlausitz beiderseits der heutigen Grenze und die nahe Verwandschaft des Sorbisch/Wendischem mit dem Polnischen verweisen.