| 01:35 Uhr

Anwohner befürchten Katzenklau in Guben

Purzel trauert um ihren Spielgefährten Muts: Die verbliebene Katze der Manns ist selbst kein Freigänger. Foto: Martina Albert
Purzel trauert um ihren Spielgefährten Muts: Die verbliebene Katze der Manns ist selbst kein Freigänger. Foto: Martina Albert FOTO: Martina Albert
Guben. Unter den Katzenbesitzern des Gubener Planwegs geht die Angst um. In den letzten Wochen sind in der Siedlung mehrere Katzen spurlos verschwunden. Die Anwohner fürchten, dass ein Katzenhasser sein Unwesen treibt. Die Polizei rät, Kontakt zum Revierpolizisten aufzunehmen. Von Martina Albert

Bei Annelies und Hans-Joachim Mann kommen ungute Erinnerungen hoch. Vor vielen Jahren waren in ihrer Siedlung schon mal Katzen vergiftet worden. “Dann war lange Ruhe und jetzt geht es wieder los„, befürchten die Rentner.

Kurz vor Weihnachten war eine ihrer beiden Katzen, der Kater Muts, plötzlich verschwunden. Wie jeden Abend hatte Hans-Joachim Mann den Kater noch einmal kurz rausgelassen. Normalerweise dauerte Muts' Abendspaziergang höchstens 20 Minuten. “Wenn ich dann gepfiffen habe, kam er immer wie ein Verrückter angerast„, so der Rentner. Doch diesmal pfiff Hans-Joachim Mann umsonst, Muts blieb verschwunden. Überall hat das Ehepaar gesucht, sind die Straßen abgegangen, um zu schauen, ob Muts möglicherweise überfahren wurde, haben im Tierheim angerufen. Doch Fehlanzeige - von ihrem Kater fehlt bis heute jede Spur

Ebenso geht es Heike Prengemann, die wenige Häuser weiter wohnt. Erst im Sommer hatte ihre Tochter Lea das langersehnte Kätzchen bekommen. “Sie hat sich so gefreut„, sagt ihre Mutter. Doch eines Abends tauchte auch Krümel nach einem Ausflug nach draußen nicht mehr auf. Überall suchten Lea und ihre Mutter nach der Katze, klingelten bei Nachbarn, fragten im Ordnungsamt der Stadt und im Tierheim nach, doch das Tier blieb verschwunden. “Auch bei anderen Nachbarn sind in den letzten Monaten Katzen verschwunden - hier stimmt etwas nicht„, vermutet Heike Prengemann.

Auch im Gubener Tierheim hat man schon von dem mysteriösen Katzenverschwinden gehört. “Ich würde empfehlen, Anzeige gegen Unbekannt zu stellen„, sagt Mitarbeiterin Corina Rettig. Auch der Leiter der Gubener Polizeiwache, Marco Mette, empfiehlt den Betroffenen bei einer Häufung solcher Fälle in der unmittelbaren Umgebung, Kontakt zum zuständigen Revierpolizisten aufzunehmen und ihm das Problem zu schildern. Bislang sei ihm das Thema aber nicht bekannt. “Möglich ist das aber schon - wenn es sich wirklich um viele Fälle handelt, werden wir reagieren.„

Zum Thema:

westlich Bahnlinie (inkl. Kleingartenanlage Turnerwäldchen) bis Mühlenstraße/Schwarzes Fließ: 03561/46240 Bernd Birnfeld.Altstadt Guben bis Grunewald/Groß Breesen: 03561/46242 Ewa PfeifferObersprucke/Reichenbach: 03561/46243 Dietmar BednarskySchenkendöbern: 03561/684065 Werner Kretschmer.