15.Sie schreibt: "Der Artikel in der LR über den Gubener Bahnhof entspricht nicht ganz der Tatsache. Die Bahn stellt den Reisenden hier keine Toilette zur Verfügung, und einen Schlüssel am Schalter gibt es nicht." Martina Blonk-Nowusch hat den Fahrscheinverkauf im Juli 2005 in der Bahnhofshalle als Selbstständige übernommen. Seitdem hat sich einiges geändert: "Die Mitarbeiter von Station und Service wurden im März 2006 wegrationalisiert und der Imbiss geschlossen, weil er die enormen Nebenkosten der Miete (Allgemeinstrom, Beleuchtung, Instandhaltung für den gesamten Bahnhof) nicht mehr mittragen konnte. Die Bahnreinigung ist seit März nur noch eingeschränkt tätig. Die Bahn setzt auf umfangreichen Service, nur kosten darf er nichts." Außerdem vertreibe die Bahn Fahrscheine in Discountern und belege Angebote im personenbedienten Verkauf mit Aufpreisen. Martina Blonk-Nowusch sei aber auf jeden Cent Umsatz angewiesen, "um für die Gubener weiterhin die Bahnhofshalle und den Schalter öffnen zu können".