| 18:28 Uhr

Erfolgreiches Jahr für die Stadt
Gute Bilanz bei den Besuchern

Das Freibad in Guben war auch in diesem Jahr bei deutschen und polnischen Badegästen beliebt.
Das Freibad in Guben war auch in diesem Jahr bei deutschen und polnischen Badegästen beliebt. FOTO: Susann Winter/Stadt Guben
Guben. Ob Freibad oder Bibliothek: Alle öffentlichen Einrichtungen in Guben können zufrieden sein. Von Michèle-Cathrin Zeidler

Die öffentlichen Einrichtungen in Guben freuen sich über steigende Besucherzahlen. „Egal ob Bibliothek, Museum oder Freibad – alle Einrichtungen verzeichnen in diesem Jahr mehr Besucher“, freut sich Bürgermeister Fred Mahro. „Das ist besonders bemerkenswert, da wir bei der Bevölkerungsanzahl auch weiter einen Rückgang verzeichnen.“ Diese Entwicklung spreche für die Qualität und Attraktivität der Angebote in der Stadt.

So haben bisher haben 22 092 Lesefans der Stadtbibliothek Guben einen Besuch abgestattet. Im Vorjahreszeitraum erkundeten 21 461 Besucher die rund 45 000 Medien im Bestand der Bibliothek. „Wir legen viel Wert auf Beratung und das nehmen die Kunden an“, sagt Bibliothekschefin Kerstin Mattner. Außerdem steuert die Stadtbibliothek auf einen neuen Rekord zu. „Wir haben bereits jetzt über 200 Neuanmeldungen“, so Kerstin Mattner. Das sind mehr Neuanmeldungen als im gesamten Jahr 2016. „Den größten Teil machen dabei Kinder und Jugendliche aus“, erzählt die Bücherliebhaberin weiter. „Das hängt sicher auch mit unseren zahlreichen Angeboten für den Nachwuchs zusammen.“

Insgesamt finden in diesem Jahr über 200 Veranstaltungen in der Bibliothek in Guben statt. „Als eine der einzigen in der Region führen wir noch einen richtigen Leseherbst durch“, erzählt Kerstin Mattner stolz. „Dabei haben wir immer volles Haus.“ Ihr Rekord für eine Lesung liegt bei über 110 Besuchern.

Auch das Freizeitbad in Guben kann sich über eine steigende Nachfrage freuen. Während 2016 von Januar bis Ende August 27 523 Besucher im Badebereich planschten oder im Saunabereich entspannten, waren es in diesem Jahr bereits 32 433 Besucher.  „Die erhöhte Besucherzahl hängt sicherlich mit der Erweiterung des Kursangebotes und der Aufstockung des Personals zusammen“, so die Einschätzung von Bernhard Schulz, Pressesprecher der Stadt Guben. Das Freizeitbad bietet neben Reha-Sport nun auch vermehrt Aqua-Fit- und Schwimmkurse an. Ein wahrer Besuchermagnet seien außerdem die Sauna-Abende. „Die finden immer unter einem Thema statt“, sagt der Pressesprecher. Der nächste Sauna-Abend ist am Freitag, 3. November, ab 18 Uhr unter dem bayrischen Motto „O‘zapft is“ geplant.

Heike Rochlitz, Leiterin vom Stadt- und Industriemuseum, muss ebenfalls lächeln, wenn sich auf die Besucherzahlen schaut. Von Januar bis Ende August erkundeten 2924 Besucher die Ausstellungen, im Vorjahreszeitraum waren es 2547 Geschichtsinteressierte. „2015 hatten wir, wie die meisten anderen Museen in Brandenburg auch, eine Besucherflaute“, erzählt die Leiterin. Daraufhin habe das Museum die Ausstellungen mehr auf die Wünsche und Anregungen der Besucher angepasst. „Besonders beliebt war auch in diesem Jahr unsere Osterausstellung“, sagt Heike Rochlitz. „Außerdem war unsere Museumsnacht ein voller Erfolg.“ Das Graffiti/Projekt sei bei den Jugendlichen gut angekommen.

„Mein persönlicher Höhepunkt war die Sonderausstellung zu 200 Jahre Spedition Wilke“, verrät sie. Aktuell zeigt das Museum die Erlebnis- und Aktionsausstellung „Handwerk – Werke der Hand“.