| 18:22 Uhr

Weihnachten
24 Türchen öffnen sich in Guben

Guben. Adventskalender erlebt seine zehnte Auflage und bietet zahlreiche Überraschungen bis zum Fest.

Das erste Türchen des Gubener Adventskalenders öffnet sich heute: Der Kultfilrm „Die Feuerzangenbowle“ wird ab 19 Uhr in der Fabrik gezeigt. Bis zum 24. Dezember folgen weitere Überraschungen. Die zehnte Auflage ist eine Gemeinschaftsproduktion des Marketing- und Tourismusvereins (MuT), der Stadtbibliothek sowie aller teilnehmenden Einrichtungen.

Ziel ist es, den Kindern das lange Warten auf der Fest zu verkürzen und den Erwachsenen zumindest etwas den Weihnachtsstress zu nehmen. Jeden Tag bis zum Heiligen Abend öffnet sich eine Tür. Mit der Planung wird meist schon im Januar begonnen. Die Veranstaltungen finden am Nachmittag statt, damit möglichst viele Gubener teilnehmen können.

Einige der Akteure sind bereits seit zehn Jahren dabei. Neuling ist diesmal das Oldtimer-Museum, das erst im Mai eröffnet wurde. Interessierte können sich hier am 15. Dezember, ab 16 Uhr, in einem der mehr als 80 historischen Fahrzeuge im zweiten Obergeschoss des Hoffmann-Möbel-Einrichtungshauses fotografieren lassen.

Nach langer Pause wieder mit dabei ist die Feuerwehr Guben. Beim Tag der offenen Tür am 9. Dezember können sich Kinder ab 16 Uhr in Erste-Hilfe-Maßnahmen ausprobieren. Höhepunkt ist eine Fettbrandvorführung der Feuerwehr.

Zu den bekannten und beliebten Klassikern gehört das Einschalten der festlichen Beleuchtung in der Gubener Innenstadt am 3. Dezember, um 17 Uhr.

Der neue Gubener Heimatkalenders wird am 4. Dezember, ab 15 Uhr, in der Bibliothek präsentiert. Diesmal erzählt das Redaktionsteam unter anderem Geschichten zur Reformation, zum Jugendblasorchester, dem Seniorenchor, über Stellmacher oder den Weinanbau in der Region.

Die Bläserklassen der Corona-Schröter- und Friedensschule in Guben spielen am 6. Dezember, ab 18 Uhr, in der Fabrik weihnachtliche Arrangements und Rockmusik.

Tausende von Büchern zum Preis von einem Euro werden bei der großen Bücherbörse am 7. Dezember, ab 14 Uhr, im Sozialkaufhaus der Lebenshilfe angeboten.

Die Klosterkirche lädt zum gemeinsamen Singen am 16. Dezember, um 16.30 Uhr ein. Ab 19 Uhr folgt besinnliche Adventsmusik im Kerzenschein mit den Chören und Instrumentalkreisen.

Die amtierende Apfelkönigin Lydia Günther wird am 21. Dezember, ab 15 Uhr in der Touristinformation Weihnachtsgeschenke einpacken.

Die Junge Gemeinde präsentiert einen Tag vor Weihnachten ihre untraditionelle Jugendchristvesper ab 19 Uhr in der Klosterkirche. So viel wird schon verraten: Ein alter Handwerker wird dieses Jahr die Hauptfigur sein.

Alle Veranstaltungsorte sind an einer großen gelben Sternschnuppe zu erkennen, auf der das Datum der Veranstaltung zu finden ist. Broschüren mit dem vollständigen Programm gibt es in der Touristinformation sowie anderen Einrichtungen in der Innenstadt.

(sha)