ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

Achtklässler schnuppern Berufspraxis

Guben. Die Auswahl war groß: Die Schüler der Europaschule testeten seit Anfang der Woche einen der Arbeitsbereiche Metall, Holz, Hauswirtschaft, Garten oder Farbe. "Die Schüler haben in der Berufsorientierungswoche großes Interesse gezeigt und sehenswerte Sachen zustande gebracht", zieht Teamleiterin Christine Renner vom Gemeinnützigen Berufsbildungsverein (GBV) Bilanz. sob

Bereits zum vierten Mal wurde die Berufsorientierungswoche für die achten Klassen der Europaschule angeboten.

Besonders beliebt waren der Malerbereich und die Holzwerkstatt. Während im Malerbereich Motive auf Tafeln gemalt wurden, stellten die Schüler Hocker sowie Türschilder in der Holzwerkstatt her. In der Hauswirtschaft wuschen sie Wäsche, bügelten und falteten Tücher korrekt zusammen. 14 Schüler entschieden sich aber auch für den Gartenbereich. Dort konnten sie Kräuter aussäen, Beet- und Balkonpflanzen eintopfen und Blumenkohl verpflanzen.

Schüler Falco Fleischer gefiel die Gartenarbeit besonders gut. "Ich könnte mir vorstellen, einen Beruf in einer Gärtnerei zu ergreifen", sagt er. Auch für Sabine Frenzel (14) wäre das eine Option. "Bei diesem Beruf ist man oft draußen und hat viel mit Menschen zu tun", sagt die Schülerin. Sie hilft in ihrer Freizeit oft im Garten ihrer Eltern.

In der Berufsorientierungswoche sammelten die Achtklässler beim Gemeinnützigen Berufsbildungsverein die ersten Berufserfahrungen. "Die Praxiswoche soll den Schülern die Berufswahl erleichtern", erklärt Schulleiterin Berit Kreisig, und fügt hinzu: "Dort können sie sehen, was sie alles mit den Händen schaffen können." Demnächst erhalten die Schüler eine Teilnahme-Urkunde, die sie später in ihre Bewerbung legen können.