Abrisspläne für die Gasstraße 18 gibt es bereits seit 2008, realisiert wurden die Pläne aber bislang nicht.

Für viele Gubener galt das leer stehende Gebäude als Schandfleck in der sanierten Altstadt - andere Neißestädter schauen wehmütig auf die einst so angesagte Lokalität auf dem Dreieck. "Dort gab es tolles Essen", sagen am Montag Passanten mit Blick auf die Abrisskulisse. Vor allem als "Weißer Hirsch" war die Lokalität ein beliebter Ort zum Ausgehen diesseits der Neiße. Das allerdings ist lange her, sodass kaum einer der jüngeren Gubener noch weiß, dass dort einst das soziale Leben tobte.

Das Loch, das mit dem Abriss entsteht, soll allerdings möglichst schnell gefüllt werden. Das hatte Gubens amtierender Bürgermeister Fred Mahro in der jüngsten Stadtverordnetenversammlung angekündigt. Der Abriss soll im aktuellen und im darauffolgenden Monat vonstattengehen, daraufhin soll die Fläche bebaut werden. Der Neubau soll bereits Ende des aktuellen Jahres bezugsfertig sein, so Fred Mahro.