Gemeinsam mit Mitgliedern von DRK-Schnelleinsatzgruppen informiert der Geschäftsführer des Kreisverbandes Guben über die Situation im Katastrophengebiet und die Hilfsaktionen des DRK.
Gleichzeitig gehen auch in zahlreichen anderen Städten bundesweit Rotkreuzler auf die Straße, um für Unterstützung zu werben. Das DRK hat bereits mit mehreren Hilfsflügen Trinkwasseraufbereitungsanlagen und dringend benötigte technische Ausstattung in das Katastrophengebiet gebracht.