(dsf) Über Fördermittel in Höhe von 65 000 Euro vom Land kann sich das Gubener Tierheim freuen. Ein entsprechender Bescheid sei der Stadtverwaltung zugegangen, berichtete Bürgermeister Fred Mahro (CDU) in der jüngsten Stadtverordnetenversammlung. Das Geld soll in die Sanierung des Dachs des Hundehauses im Tierheim fließen, die Stadt gibt 12 000 Euro dazu. Die Einwohnerfragestunde nutzte Gerhard Lehmann, Ex-Stadtverordneter der Linke-Fraktion und in der vergangenen Legislatur besonders engagiert bei der Diskussion um den entsprechenden Fördermittelantrag, um für einen Start der Arbeiten noch in diesem Jahr zu plädieren, so dass die im Heim untergebrachten Hunde komfortabler durch den Winter kommen. Auch wollte er wissen, welche Arbeiten im Rahmen der Vox-Aufzeichnung „Harte Hunde“ (die RUNDSCHAU berichtete) durchgeführt würden. Mahro erklärte: Die „Harten Hunde“ würden sich um das Innere des Hauses kümmern, das Dach werde dann separat saniert.