| 02:40 Uhr

28 blühende Neuheiten im Forster Rosengarten

Forst. Der Ostdeutsche Rosengarten in Forst ist für den Saisonstart am 1. Mai herausgeputzt: Rund 15 000 Frühblüher hat das Rosengartenteam seit März gepflanzt. des

Stiefmütterchen, Hornveilchen, Vergissmeinnicht. Osterglocken, Tulpen und anderes machen die 17 Hektar Rosengarten an der Neiße schon jetzt zu einem blühenden Areal. Fast 1000 verschiedene Rosen warten darauf zu erblühen. Sie sind verschnitten, gedüngt und abgehäufelt. 28 Rosen-Neuheiten wird es in diesem Jahr im Rosengarten zu bestaunen geben. Dabei handelt es sich sowohl um Edel-, Beet- und Kletterrosen als auch um Strauchrosen.

Am Freitag, 10 Uhr, wird Bürgermeister Jürgen Goldschmidt (FDP) gemeinsam mit Rosenkönigin Stefanie I. und dem Vorstandsvorsitzenden des Rosengarten-Fördervereins Hans-Rainer Engwicht den Start in die Rosengartensaison vollziehen. Zum neunten Mal werden Eltern Gelegenheit erhalten, Baby-Rosen zu pflanzen. Um 11 Uhr sind fachkundige Parkführungen vorgesehen, ab 13 Uhr gibt es Informationen zu den Themengärten. Die Führungen sind kostenlos. Treffpunkt für Interessierte ist das ehemalige Kassenhäuschen am Wehrgraben.

Ab Mai gelten die regulären Saisoneintrittspreise. Erwachsene zahlen fünf Euro, ermäßigt 2,50 Euro, Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr haben freien Eintritt.