Nach einem Überholvorgang stieß er frontal mit einem VW-Transporter zusammen. Dessen Fahrer blieb unverletzt, der Pkw-Fahrer verstarb noch an der Unfallstelle. Der Sachschaden beträgt etwa 40 000 Euro. Die Bundesstraße war für etwa drei Stunden voll gesperrt.
Zwei Wildunfälle ereigneten sich am Wochenende. Am Freitag, kurz nach 21 Uhr, kollidierte auf der B 112, zwischen Grießen und Groß Gastrose, ein Mitsubishi mit einem Wildschwein. Der Schaden beträgt etwa 2000 Euro. Etwa 1500 Euro Schaden entstanden am Sonnabend, gegen 1.45 Uhr, als auf der B 320, zwischen Lübbinchen und Guben, ein Mercedes ein Reh anfuhr. Die Tiere verendeten.
Eine Stunde zuvor hatte die Polizei auf der Gubener Engelsstraße einen 23-jährigen VW-Fahrer aufgrund seines auffälligen Fahrstils kontrolliert. Da er das Atemalkoholtestgerät nicht bedienen konnte, machte sich eine Blutentnahme erforderlich.
Der auffällige Fahrstil eines 19-jährigen Ford-Fahrers auf der Straße zwischen Atterwasch und Schenkendöbern war ebenfalls Anlass für eine Polizeikontrolle. Festgestellt wurden 0,3 Promille Atemalkohol.