ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:52 Uhr

Guben
104 Jahre und kein bisschen leise

Erna Kärgel feiert ihren 104. Geburtstag.
Erna Kärgel feiert ihren 104. Geburtstag. FOTO: Ute Richter
Guben. Erst seit sechs Jahren lebt Erna Kärgel im Rosa-Thälmann-Heim. Jetzt wird sie 104 – und hat viel zu erzählen.

Ihren 104. Geburtstag feiert Erna Kärgel. Zehn Tage vor Weihnachten 1913 kam die Jubilarin in Treppeln im damaligen Kreis Krossen auf die Welt. Heute lebt die rüstige alte Dame sie im Gubener Rosa-Thälmann-Heim. 

Noch gut erinnert sie sich an die frühen Jahre. Zum Beispiel an ihre Anstellung bei Baron Fink von Finkenstein im Schloss Treppeln, wo sie als Mamsell gearbeitet hat. Im Kriegsjahr 1941 heiratete sie ihren Mann Franz. Er wurde einberufen, sie musste sich um die drei Kinder kümmern. Über die Station Breslack kam sie nach Guben, fand eine Stelle als Köchin in der Pestalozzischule, wo sie bis zur Rente beschäftigt war. Ihr Mann Franz arbeitete im Gubener Wasserwerk. Er starb 1972.

Erst einmal im Redefluss, erzählt sie die Geschichten von früher. Bis  zu ihrem 95. Lebensjahr bewirtschaftete sie ihren Garten. Auch mit dem Rad war sie in diesem Alter noch unterwegs. Erst seit sechs Jahren wohnt Erna Kärgel im Rosa-Thälmann-Heim. Gemütlich hat sie sich eingerichtet und schäckert gern mit den Schwestern.

Tochter Siegrid und die Enkeltöchter Annett und Jeanette kommen täglich vorbei, gehen mit ihrer Mutter und Großmutter spazieren oder fahren mit ihr in die alte Heimat.

Auch in diesem Jahr war Tochter Siegrid mit ihrer Mutter dort und auch für nächstes Jahr steht der Besuch auf dem Plan. „Meine Mutter freut sich immer dorthin zu kommen und die Leute, die dort jetzt wohnen, sind schon alte Bekannte“, so die Tochter.

Doch wie wird man eigentlich so alt und wie bleibt man noch so fit, wie es Erna Kärgel mit 104 Jahren ist? Die alte Dame hebt die Hände und lacht. „Humor ist wichtig“, sagt sie. Und außerdem soll man immer schön auf den Arzt hören. Das sei schon immer ihr Lebensmotto gewesen, und deshalb nimmt sie auch so gut wie gar keine Tabletten. „Der liebe Herrgott wollte mich noch nicht haben“, lächelt sie.

Manche Spuren des Alters gehen aber auch an ihr nicht vorbei. Aber mit über 100 Jahren ist das wohl kein Problem. Wenn man dabei trotzdem nicht die Lust am Leben verliert, so wie es bei Erna Kärgel der Fall ist.