| 02:39 Uhr

1000 Kilometer Karibikabenteuer

Thomas Beglau schwärmt in der Fabrik von seiner Radtour durch Kuba.
Thomas Beglau schwärmt in der Fabrik von seiner Radtour durch Kuba. FOTO: Richter/utr1
Guben. Zum Live-Dia-Vortrag "Kuba per Rad" von und mit Thomas und Manuela Beglau hatte am Donnerstag der Fabrik e.V. zu zwei Veranstaltungen eingeladen. Ute Richter / utr1

Groß war das Interesse der Gubener an den 1000 Kilometern Karibikabenteuer der beiden Neißestädter. Drei Wochen waren Beglaus im November vergangenen Jahres "im Sozialismus unter Palmen", wie der Ehemann erzählt. Kuba war das zweite Land, welches sie per Rad erkundet haben.

Vor zwei Jahren führte sie ihr Urlaub per pedes schon nach Südostasien.

Reiseführer, Internet und Erfahrungen anderer Besucher nutzen Thomas und Manuela Beglau stets als Vorbereitung für ihre Urlaubstouren. Seit der Wende bereisen sie die Länder dieser Erde und lassen die Gubener daran teilhaben. "Kuba ist unbedingt eine Reise wert", sagen beide. Doch sie wollen nicht in die Urlaubshochburgen, sie wollen Land und Leute ganz hautnah und urig kennenlernen. Und so führte sie auch ihre Kubareise vom Südosten Kubas bis in den Westen zur Hauptstadt Havanna. Übernachtet haben sie bei Einheimischen oder im Zelt. "Wir wollten den Menschen so nah kommen, wie möglich", so Beglau.

Wunderschöne Fotos, die die Eindrücke dieser Reise widerspiegeln, beeindruckten die zahlreichen Zuschauer. "Kuba hat einen besonderen Charme, vom tropischen Dschungel bis hin zur Steppe und dem offenen Meer", erzählt Thomas Beglau. Die in Teilen verbreitete Mangelwirtschaft machte es dem Ehepaar nicht leicht bei der Beschaffung von Lebensmitteln und Getränken. "Doch letztlich entschädigen die wunderschöne Landschaft und die netten Menschen für alles", sind sich beide einig.

Die nächste Reise für September ist schon in Planung. Dann führt Thomas und Manuela Beglau ihre Tour nach Afrika. "Aber nicht mit dem Rad, das ist zu gefährlich. Dann werden wir motorisiert sein", sagen sie.