ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:36 Uhr

Zwei neue Ausstellungen in Forst widmen sich der Geschichte Brühls

Im vergangenen Jahr ist Heinrich von Brühl wieder an seinen Platz in der Gruft der Forster Stadtkirche gekommen.
Im vergangenen Jahr ist Heinrich von Brühl wieder an seinen Platz in der Gruft der Forster Stadtkirche gekommen. FOTO: Scheffler
Forst. Gleich zwei Ausstellungen widmen sich in den nächsten Wochen noch einmal dem Leben und Wirken von Heinrich von Brühl. Darüber informiert der der Heimatverein Forst-Nord. jas

Zunächst wird im Dorfmuseum Sacro am 6. April um 14 Uhr die Sonderausstellung "Reichsgraf Heinrich von Ocieszyno Brühl und seine Feuerordnung von 1744" eröffnet. "Reichsgraf Heinrich von Brühl legte mit mehreren Feuerordnungen den Grundstein dafür, dass große Brandkatastrophen verhindert werden sollten", sagt Reinhard Natusch vom Heimatverein. Die neue Sonderausstellung soll die Entwicklung der Gerätschaften im Feuerwesen zeigen.

Vom 13. April bis zum 11. Mai läuft zudem eine Ausstellung in der Kulturkirche Sacro. Das Thema: "Links und rechts der Neiße - Erinnerungen an das einstige Brühlsche Reich". Im Nachgang zu den Feiern zum Brühl-Jubiläumsjahr richtet sich in dieser Ausstellung der Fokus auf die Kammer- und Vasallendörfer im einstigen Brühlschen Besitz. Die Ausstellung verspricht einen Blick in die Geschichte mit Fotos, Karten und interessantem historischen Archivmaterial.

Die Ausstellungseröffnung ist am 13. April um 15 Uhr in der Kulturkirche Sacro. Dabei wird Elisabetz Engwicht das musikalische Rahmenprogramm gestalten.