| 01:03 Uhr

Zwangs-Mehrheit für Döberner Haushalt

Döbern.. Mehrheitlich haben die Döberner Stadtverordneten am Donnerstag den Haushalt für das laufende Jahr sowie das Haushaltssicherungskonzept verabschiedet. Insgesamt sprachen sich neun Abgeordnete dafür aus, jeweils zwei Abgeordnete stimmten dagegen oder enthielten sich ihrer Stimme.


Vorausgegangen war eine längere Detaildiskussion, in die sich nahezu alle Fraktionen einbrachten. Änderungsvorschläge der FDP wurden abgelehnt. Rosa Rakete hatte unter anderem vorgeschlagen, Mittel für die Reparatur der Skaterbahn und Computertechnik für die Heimatstube einzuordnen. Finanziert werden sollte dies mit einer Haushaltsposition, die nach der Abstimmung im Haupt- und Finanzausschuss gesperrt wurde.
Kämmerer Sören Reichelt und Amtsdirektor Werner Guckenberger hatten zuvor an die Stadtverordneten appelliert, dem Haushaltsplan zuzustimmen, da man ansonsten keinerlei Chancen mehr auf eine Bedarfszuweisung des Landes habe. Darauf sei man angesichts eines demnächst fällig werdenden 3,5-Millionen-Kredits angewiesen. Die Situation sei ohnehin so prekär, dass man bei der Kreisumlage mit 26 Monatsraten im Rückstand sei.
Die härteste Zeit stehe den Kommunen im nächsten Jahr überhaupt noch bevor, prognostizierte Guckenberger im Hinblick auf weitere Kürzungen des Landes. (js)