| 17:28 Uhr

Forst
Zum letzten Mal hieß das Ziel: Gaststätte Harnasch

Zum letzten Mal begann der Noßdorfer Männergesangsverein seine Zampertour in der Gaststätte Harnasch und kehrte danach zum Eieressen wieder dort ein.
Zum letzten Mal begann der Noßdorfer Männergesangsverein seine Zampertour in der Gaststätte Harnasch und kehrte danach zum Eieressen wieder dort ein. FOTO: Margit Jahn
Noßdorf. Der Noßdorfer Männergesangverein nimmt zampernd Abschied vom Vereinslokal, das zum Monatsende schließt.

Das an für sich fröhlich durchs Dorf ziehende Zampern wird dem Noßdorfer Männergesangsverein wohl nach diesem Wochenende in etwas traurigerer Erinnerung bleiben. Schließen sich nach 131 Jahren fröhlichem, gesanglichen und geselligem Zusammensein in der Gaststätte Harnasch Ende Januar für den Chor für immer die Pforten. Wenn so ein ehrwürdiges Gemäuer erzählen könnte, wären sicher etliche kuriose und pikante Anekdötchen dabei, die so ein Chorleben ausmachen und Geselligkeit im Dorfleben sorgen.

Mit dem ersten Hahnenschrei haben sich die Sangesbrüder am Sonnabendmorgen um 8.00 Uhr in der Gaststätte Harnasch getroffen, um eine letztes Mal von geschickten Händen geschminkt und gestylt zu werden. Anschließend haben all die Scheichs und Mexikaner mit ihren großen bunten Sombreros auf den alten Pflastersteinen die gesamte Straße eingenommen und sind unter Akkordeon- und Gitarrenklängen, mit Unterstützung der „Drei Alleinunterhalter“ sowie selbstgebauten Musikinstrument singend und zampernd durch das Dorf gezogen.

Der Chor hat sich hierfür geteilt. Der größere Trupp zog durch das innere Dorf, der kleinere übernahm den Außenkreis. Von einigen Bewohnern wurde der traditionelle Trupp schon am Gartenzaun stehend erwartet. Wer gut singen möchte, muss seine Stimme auch gut zu ölen wissen. Genau dafür wird einmal im Jahr gezampert, um anschließend Naturalien in der Pfanne zu brutzeln und sich nach dem langen Weg zu stärken, aber auch um mit den Geldspenden künftige Feste zu finanzieren. Alle fünf Jahre findet ein großes gemeinsames Chorfest statt. Derzeit hat der Chor 90 Mitglieder, aktive Sänger sind es 35. Der Chor ist nicht nur musikalisch unterwegs, Familientage, das große Chorjubiläum aber auch Aktivitäten am Herrentag, sind einige traditionelle Eckdaten, auf die sich die Noßdorfer Sänger jedes Jahr freuen.

Die Schule Noßdorf hat zur Freude des Chores vorerst den Essenraum der Schule für die Proben zur Verfügung gestellt. Langfristig suchen die Sänger aber ein Domizil mit Bewirtschaftung, so wie sie es jetzt 131 Jahre lang bei Harnasch gewohnt waren.