ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:30 Uhr

Am Wochenende
Wo die Weihnachtsbäume brennen

 Die Oldtimer- und Schlepperfreunde beim Aufschichten der eingesammelten Bäume. 
Die Oldtimer- und Schlepperfreunde beim Aufschichten der eingesammelten Bäume.  FOTO: Angela Hanschke
Amt Döbern-Land. Auch in Dörfern zwischen Forst und Döbern entwickelt sich eine neue Tradition.

Ältere Einwohner der Region bekommen noch verklärte Augen, wenn sie an eine mehrtägige Dorffastnacht denken, sich an den Kirmestanz und ausgelassene Maskenbälle erinnern. Doch auch Bräuche wandeln sich. Seit einem Jahrzehnt ist das Weihnachtsbaumverbrennen im ländlichen Raum verbreitet. Bereits am vergangenen Samstag hieß es in Keune „Tannenbaum in Flammen“. Doch nicht jeder mag sich so zeitig von seinem Prachtstück trennen. Dies sorgte im Vorjahr in Klein Kölzig für Unmut. Ortsbeirat und Ortsfeuerwehr Klein Kölzig laden nun erst am kommenden Samstag, dem 19. Januar ab 17 Uhr zum Weihnachtsbaumverbrennen auf der Freifläche vor dem Feuerwehrgerätehaus ein, wo auch fürs leibliche Wohl gesorgt ist. Die herausgestellten Bäume werden am Vormittag durch die Feuerwehrkameraden eingesammelt. Wer seinen Baum allerdings selbst vorbeibringt, erhält einen Glühwein gratis. Angezündet wird um 18 Uhr. Auch in der Gemeinde Wiesengrund finden die ausrangierten Nadelbäume am 19. Januar ein feuriges Ende: In Gahry laden die Mitglieder des Jugendclubs (JC) um 18 Uhr zum geselligen Weihnachtsbaumverbrennen auf dem JC-Gelände ein. Auch hier heißt es: „ Wer einen Weihnachtsbaum vorbeibringt, kann sich auf einen Gratis-Glühwein freuen“. Zeitgleich werden auch in Gosda I bei Klinge am Feuerwehrgerätehaus die Bäume den Flammen übergeben. Die Spender erhalten einen wärmenden Glühwein. Das gilt auch für den Döberner Gemeindeteil Eichwege. Treff ist um 18 Uhr am Sportlerheim. In Groß Schacksdorf findet die Veranstaltung ebenfalls am 19. Januar ab 15 Uhr unter Obhut des Oldtimer- und Schleppervereins in der Forster Straße 3 neben der Ausstellungshalle mit historischer Landtechnik statt, die an diesem Tag besichtigt werden kann. Die Veranstalter sorgen für Getränke, Kaffee, Plinze, Bratwurst vom Grill und den obligatorischen Glühwein im Tausch gegen einen Baum. Schlusslicht ist Jocksdorf am 26. Januar. Treff ist um 17 Uhr am Feuerwehrplatz, wo die Feuerwehr fürs leibliche Wohl sorgt.

(aha)