ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:03 Uhr

Beratungsstelle für Familien
Drei neue Mitarbeiter sollen Eltern zur Seite stehen

Das Team der Beratungsstelle: Katharina Sondergeld, Sabine Zerbe, Susanne Beley und Annett Schröter.
Das Team der Beratungsstelle: Katharina Sondergeld, Sabine Zerbe, Susanne Beley und Annett Schröter. FOTO: Naëmi-Wilke-Stift
Forst. Erziehungs- und Familienberatung neu aufgestellt.

In der Forster Erziehungs- und Beratungsstelle hat ein  neues Team seine Arbeit aufgenommen. Drauf weist das Naemi-Wilke-Stift Guben hin, zu dem die Beratungsstelle gehört. Ihr Ansatz geht vor allem von der Überlegung aus, dass die Kinder automatisch etwas davon haben, wenn es ihren  Eltern gut geht. Das Wilkestift hat Anfang des Jahres die seit 20 Jahren bestehende Erziehungs- und Familienberatungsstelle in Forst vom Paul-Gerhardt-Werk übernommen. Im Mai nahmen drei neue Mitarbeiterinnen ihren Dienst auf. Das vierköpfige Team aus psychologischen und sozialpädagogischen Fachkräften arbeitet fachübergreifend und kann durch Zusatzausbildungen in Systemischer Therapie, Tiefenpsychologischer Beratung und Lerntherapie ein weit gefächertes Beratungsspektrum kostenfrei anbieten. Dabei kann es sich um Erziehungsfragen ebenso handeln wie um familiäre oder partnerschaftliche Konflikte, die Suche nach Lösungen zu Umgangsrecht und elterlicher Sorge, Schulprobleme oder Verhaltensauffälligkeiten von Kindern. Die Beratungen unterliegen der Schweigepflicht. Die Erziehungs- und Familienberatungsstelle Forst befindet sich  in der Frankfurter Straße 21 (Telefon 03562 99422).

(js)