| 02:34 Uhr

Wie Baustellenmarketing Händlern helfen kann

Forst. Der Gewerbeverein Forst widmet sich beim zweiten Themenabend des Jahres der Frage, wie Händler aus einer großen Baustelle vor der Tür noch das Beste machen können. Insbesondere die Mitglieder des Gewerbevereins sollen damit vorbereitet werden, die demnächst mit dem Bauvorhaben in der Cottbuser Straße betroffen sein werden, so Gewerbevereinsvorsitzender Andreas Wolff. red/js

Dabei geht es in Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer Cottbus um die Fragen, was die Gewerbetreibenden selbst im Umgang mit den Beeinträchtigungen organisieren können und was Baustellenmarketing erreichen kann. Referentin zum Thema Baustellenmarketing ist Katrin Erb (IHK Cottbus), ein erfolgreiches Beispiel für Baustellenmarketing soll Marion Goyn, Geschäftsführerin Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH, vorstellen. Während des monatelangen Umbaus der Cottbuser Straße in Calau seien nicht nur Passanten angezogen, sondern auch ein neues Gemeinschaftsgefühl der Gewerbetreibenden entwickelt worden, so Wolff.

Mögliche Entschädigungsansprüche und Mietminderungen bei Straßenbaumaßnahmen erläutert Peter Albert, Rechts- und Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht in Cottbus.

Der Themenabend beginnt am kommenden Dienstag, 17. Oktober, um 18.30 Uhr im Pavillon Genuss und Kunst (Berliner Straße 28 a). Die Teilnahme ist kostenfrei.

Eine Anmeldung wird aufgrund begrenzter Platzkapazitäten empfohlen (Telefon 03562 98080 und Maul gvforst@web.de).