| 02:34 Uhr

Wenn Schüler den Bauplan der Kiwi enthüllen

Zerlegen zunächst die Kiwi: die Schülerinnen Lea Norkus (l.) und An thea Puttrich mit Toni Luge vom BTU-Schülerlabor.
Zerlegen zunächst die Kiwi: die Schülerinnen Lea Norkus (l.) und An thea Puttrich mit Toni Luge vom BTU-Schülerlabor. FOTO: Steffi Ludwig
Forst. Mit einem Messer zerschneidet die 17-jährige Lea Norkus zunächst eine Kiwi, bevor die grüne Frucht mit verschiedenen chemischen und biologischen Verfahren in ihre Einzelteile zerlegt wird. Beispielsweise Spülmittel und kaltes Ethanol kommen zum Einsatz. Steffi Ludwig

Das Ziel: Die DNA, den Träger der Erbinformation, zu isolieren und sichtbar zu machen. Dafür ist das mobile Schülerlabor "Science on Tour" der Brandenburgischen Technischen Universität (BTU) Cottbus-Senftenberg wieder einmal am Forster Friedrich-Ludwig-Jahn-Gymnasium zu Gast.

"Das Gymnasium ist eine sehr enge Kooperationsschule des Schülerlabors, neue Kurse werden hier auch gerne getestet", berichtet Toni Luge, Mitarbeiter des Schülerlabors, der heute mit einem der inzwischen 20 unterschiedlichen Versuche nach Forst gekommen ist: der "DNA-Isolierung aus Obst und Gemüse". "Die meisten Schüler kennen uns hier schon", sagt er. Die Klassen könnten das Schülerlabor, das vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft mit der Hochschulperle 2014 ausgezeichnet worden war, je nach Bedarf buchen.

27 Schülern der 12. Klassen stellt er heute in zwei Kursen zunächst die BTU mit ihren Studiengängen wie der passenden Biotechnologie und dem neuen College+ vor, in dem die Schüler in zwei Vorsemestern ins Studium hineinschnuppern können, bevor es ans Eingemachte geht: Was ist die DNA? Wo ist sie drin? Die Forster Schüler kramen in ihrem Schulwissen über Zellwand oder Chloroplasten und können viele der Fragen beantworten - sind jedoch auch dankbar für die Hinweise von Toni Luge, der beispielsweise die DNA als Bauplan oder auch Betriebssystem der Zelle bezeichnet, bevor es an die praktische Arbeit mit Mörsern, Spateln und Reagenzgläser geht.

"Das ist gut für die Abivorbereitungen", sagt Anthea Puttrich (17) über das Kiwi-Experiment. In Biologie hätten sie das Thema DNA gerade in der Theorie, deshalb sei es hilfreich, das nun auch praktisch zu behandeln. "Wir arbeiten öfter mit Science on Tour zusammen", so die Schülerin.

Das Schülerlabor soll für Wissenschaft und Technik begeistern, aber auch zur Berufsorientierung beitragen.