(mjn) Groß war das Interesse an der Lesung des Buches: „Die fabelhafte Welt der Ameisen“ mit der Jänschwalder Diplom-Biologin und   Nagola Re-Geschäftsführerin Christina Grätz. „Ich muss Sie leider warnen: Christina Grätz ist eine Virusträgerin“, stellte Bauern AG-Geschäftsführer Bernd Starick fest. „Es beginnt mit einem kurzen Schüttelfrost, und dann ist man mit der Liebe zu den großen oder kleinen Dingen in unserer schönen Welt infiziert.“

„Wenn Ameisen sich einigen, dann können sie Elefanten transportieren“. Mit diesem Zitat aus Burkina Faso machte sie die Leser auf die faszinierende Welt der „Innendienstler und Außendienstler“ neugierig, die  auch Friedhöfe unterhalten, erklärte Christina Grätz und erzählte von einer Ameisenvolk-Umsiedlung um 500 Meter. Ein Ameisennest wird in Säcken vollständig so abgebaut, wie es vorgefunden wurde, und auch genau so wieder aufgebaut. Trotzdem waren noch Ameisen-Straßen zu sehen. Am alten Nest rollten sich  die vergessenen „Innendienstler“ zu Kugeln zusammen und wurden von den „Außendienstlern“ zum neuen Nest transportiert. Über 700 Meter war der Umweg. Da zu einem Ameisenstaat Versorgungstrupps gehören, sorgten diese für Raststationen auf dem langen Weg. „Das hat mir als Biologin nochmal einen anderen Blick auf die Dinge gegeben“ sagte Christina Grätz. Das anstrengende Bergen der Nester ist im März/April am besten. „Es gibt kein nützlicheres Waldinsekt als die Ameise“, sagt sie. Der neue ideale Standort muss Nahrung bieten und Abstand.“ Etwa 90 Prozent der Umsiedlungen waren erfolgreich. Bei großer Hitze wird mit angefeuchtetem Zucker als Nahrungsangebot ausgeholfen. Werden Bäume zu zeitig gefällt, verhungert ein Volk. Dass die Ameisen eigene Landwirte haben und auch ein Antibiotikum erzeugen können, faszinierte Landwirt Bernd Starick. „Die Ameisen tun so viel für unsere Umwelt, da ist es das Mindeste, das wir sie schützen“, sagte Christina Grätz. Wer möchte, kann bei einer Ameisenumsiedlung aktiv dabei sein. Am 28.April gibt es die 6. Kulinarische Feldwanderung, am 25. Mai die 4. Pfingstnelken-Blüten Tour mit Christina Grätz