ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:03 Uhr

Ergebnis der Proben
Weniger Keime im Forster Wasser

Thomas Winkler von der NBB und Wolfgang Gäbler, Geschäftsführer der Stadtwerke Forst trinken bei einem Pressetermin am Donnerstag Forster Wasser.
Thomas Winkler von der NBB und Wolfgang Gäbler, Geschäftsführer der Stadtwerke Forst trinken bei einem Pressetermin am Donnerstag Forster Wasser. FOTO: Katrin Kunipatz / LR
Forst. Nach dem Fund coliformer Keime in einem Teil des Forster Trinkwassernetzes liegen nun die Ergebnisse einer erneuten Probe vom Donnerstag vor: die Keimzahlen gehen zurück. 30 Anschlüsse müssen aber weiter ihr Wasser abkochen. Von Bodo Baumert

„Die Ergebnisse der Trinkwasserproben, welche am vergangenen Donnerstag genommen wurden, liegen vor“, berichtet Diana Loichen, Sprecherin der Stadtwerke Forst am Montagmorgen. „Die Ergebnisse bestätigen noch einmal, dass es sich um ein lokales Vorkommen coliformer Keime handelt“, so Diana Loichen. In dem betroffenen Bereich hätten die eingeleiteten Spülmaßnahmen erste Erfolge gezeigt. Die Keimzahlen hätten sich sowohl im Kreishaus als auch im davor befindlichen Rohrnetz halbiert.

Zusätzliche Messungen im Rohrnetz am Krankenhaus und an der Residenz „Rosenstadt“ in der Amtstraße hätten keinerlei Keime im Wasser gezeigt. Diese sensiblen Einrichtungen sind also nicht betroffen.

In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt sollen die Spülungen nun fortgesetzt und am Donnerstag weitere Proben entnommen werden. „Das vorsorgliche Abkochgebot bleibt für die 30 schriftlich informierten Anschlussstellen in Kraft“, informiert Diana Loichen weiter.

Die Keimbelastung war in der vergangenen Woche entdeckt worden. Rund 1000 Personen seien betroffen gewesen, schätzte Stadtwerke-Geschäftsführer Wolfgang Gäbler. Die Quelle der Keime ist weiter unklar. Die Spülungen sollen fortgesetzt werden, bis die Keimzahl beim 0 liegt.