Die Vorbereitungen für die Neutralisierung der Kampfmittel in der Forster Ortslage Keune verlaufen planmäßig. Das hat die Forster Stadtverwaltung mitgeteilt. Um 14 Uhr kann demnach das Sperrgebiet nicht mehr betreten werden.

Sperrungen an Zufahrtsverbindungen

Die Zufahrtsverbindungen sind dann gesperrt und werden kontrolliert. Die gemeinsame Einsatzleitung der Stadt Forst, der Polizei und der Freiwilligen Feuerwehr ist gebildet und wird in Keune anwesend sein.

Evakuierungen auf polnischer Seite

Auf der polnischen Seite haben laut Mitteilung die Evakuierung der 75 betroffenen Personen und die Sperrung der Zufahrtsstraßen begonnen. Ein Krisenstab im Gemeindeamt Brody (Polen) wurde gebildet und koordiniert die notwendigen Maßnahmen der Gemeinde, der Feuerwehr, der Polizei und des Grenzschutzes. Aus der Stadt Forst wird dort ein Vertreter anwesend sein.

Abtransport der Kampfmittel nicht möglich

Zu den Kampfmitteln selbst gibt es noch keine konkreten Informationen. Ein Abtransport sei aus Sicherheitsgründen nicht möglich, hieß es dazu lediglich aus dem Rathaus.