| 02:45 Uhr

Weiter Unklarheiten zu künftiger Forster Kinderarztpraxis

Forst. Die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) will das Cottbuser Carl-Thiem-Klinikum (CTK) beim Einrichten einer Kinderarztpraxis in der Forster Lausitz Klinik, die ab 1. April vorgesehen ist, unterstützen – allerdings nur, wenn das CTK das Personal und die Einrichtung der KV RegioMed-Praxis in Forst übernimmt. Steffi Ludwig

Das teilte Dr. Hans-Joachim Helming, Vorsitzender des Vorstandes der KVBB, gestern mit.

Zudem müsse eine Lösung für die derzeit in Elternzeit befindliche Kinderärztin gefunden werden, die noch einen gültigen Arbeitsvertrag mit der KV habe. Der Kinderarzt, der sie vertreten hatte, und der zweite Kinderarzt, die seit Dezember 2014 jeweils zu einer halben Stelle in Forst und am CTK gearbeitet hatten, standen nicht mehr zu einer Weiterbeschäftigung in Forst zur Verfügung. Dies war erst Ende des Jahres 2016 öffentlich geworden.

Die KVBB bemängelt in der Pressemitteilung zudem, dass das CTK einerseits die Kooperation mit der KVBB gekündigt habe, sich nun aber wieder für den Standort interessiere - das CTK teilte daraufhin mit, dass es niemals eine Kooperation zwischen KVBB und CTK gegeben habe, sondern es sich um rein privates Engagement der Kinderärzte handelte, die jeweils einen Arbeitsvertrag mit CTK und KVBB hatten. Das CTK wundere sich zudem über den Ton, den die KVBB in der Pressemitteilung angeschlagen habe. Personalrechtliche Angelegenheiten werde man zudem nicht über die Presse klären, hieß es gestern aus der CTK-Pressestelle.

Das CTK hatte am Montag darauf verwiesen, dass für die Betreibung der Praxis in Forst als Außenstelle der CTK-Poliklinik eine Sonderbedarfszulassung nötig ist, da der Landkreis Spree-Neiße zahlenmäßig mit Kinderärzten überversorgt sei. Ein Zulassungsausschuss, in dem Mitglieder der KVBB und Krankenkassen sitzen, entscheidet dies.

Die Forster Kinderarztpraxis ist unterdessen weiter unter der Telefonnummer 03562 4898991 für Terminvereinbarungen für die Übergangsphase (vier Termine im Januar/Februar und ab 8. Februar wochentäglich) erreichbar.