ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:46 Uhr

Landkreis hat keine Bedenken
Wasserproben zeigen keine Gefahr an

Forst. Das Ergebnis der neuen Grundwasserproben in Forst liegt vor. Sie wurden wegen Sorgen der Forster nach dem Brand in Brozek genommen.

Auch die neuen Grundwasserproben in der Nähe von Groß Bademeusel haben keine Auffälligkeiten ergeben. Darüber informierte Landrat Harald Altekrüger (CDU) am Mittwoch im Kreistag. Die Proben waren Ende März genommen worden. Untersucht wurden „die für Brände typischen Schadstoffparameter“, so Altekrüger, der speziell polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe nannte. Im vergangenen Jahr war auf der Fläche in der polnischen Gemeinde Brody ein Lager mit Plastemüll in Brand geraten. Die genauen Ergebnisse der Untersuchungen veröffentlicht der Landkreis auf seiner Internetseite (www.lkspn.de). Die Ergebnisse liegen laut Altekrüger „zum Teil unter den laboranalytischen Nachweisgrenzen beziehungsweise spiegeln die  natürliche gezogene Hintergrundbelastung wider“. In Forst waren Befürchtungen aufgekommen, dass durch den Brand in dem nur wenige Kilometer entfernten Gebiet an der Neiße Stoffe ins Grundwasser gelangt sein könnten, die auch Forst erreichen. Über Wochen hatte das Feuer geschwelt und war immer wieder aufgeflackert, teilweise zog beißender Gestank durch Teile der Stadt. Für Unruhe sorgt deshalb die Nachricht, dass auf dem Gelände nun ein Unternehmen Autoreifen durch Erhitzen verwerten will. Den deutschen Behörden liegen dazu noch keine Informationen vor, wie Altekrüger nach Rücksprache mit dem zuständigen Landesumweltamt im Kreistag erklärte.

(js)