ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:35 Uhr

Was stimmt denn nicht mit Paul auf dem Schulweg?

Achim Erdmann von der Ortsverkehrswacht Forst erklärt, warum ein Helm für Radfahrer so wichtig ist.
Achim Erdmann von der Ortsverkehrswacht Forst erklärt, warum ein Helm für Radfahrer so wichtig ist. FOTO: Beate Möschl
Döbern/Forst. Puh, das ist gerade nochmal gut gegangen. Achim Erdmann zeigt mithilfe eines Mini-Schutzhelms, was passiert, wenn ein Osterei gut behelmt herunterfällt. Beate Möschl

"Moment, der Riemen ist nicht richtig zu", ruft er noch, doch da schlägt das Ganze schon auf dem Fußboden auf.

Schnell greift der Mann von der Ortsverkehrswacht Forst zu und schaut nach. Das Ei ist nur leicht angeschlagen. Prompt kommt die Frage: "Und was passiert jetzt mit dem Ei?" Wäre es ein verletzter Verkehrsteilnehmer, würde Erdmann Erste Hilfe leisten. Doch das ist ein Kapitel, mit dem sich die Kinder in der Retter-Woche noch beschäftigen werden.

Die Ortsverkehrswacht Forst ist mit drei Vereinsmitgliedern hier, um über Grundregeln im Straßenverkehr aufzuklären und Aufmerksamkeit zu üben. Deshalb gibt es eine Art Hörtest, bei dem die Kinder erkennen sollen, was für Geräusche gemacht werden und woher sie kommen, von oben, von hinten oder von der Seite. Auch ein "Pfad der Sinne" gehört dazu, über den sie barfuß und mit verbundenen Augen laufen. Das trainiert die Wahrnehmung. "Dabei geht es nicht nur um den Straßenverkehr. Es gibt ja auch andere Situationen, wo es gut ist, sich orientieren zu können, und sei es beim Zähneputzen im Finstern", sagt Achim Erdmann an der dritten und letzten Station des Aktionstages.

Dort geht es um Verhalten im Straßenverkehr. Die Kontrolle, ob alle aufmerksam waren und etwas gelernt haben, erfolgt spielerisch anhand eines Comics. Auf einem Bild ist Paul abgebildet, mit offenen Schuhen, einem Käppi, das ihm gerade vom Kopf fällt und Schulmappe. Auf die Frage, was nicht stimmt mit Paul auf dem Schulweg, tönt es mehrstimmig: "Die Schuhe. Das Hemd ist hochgerutscht. Die Mappe ist offen." Kita-Leiterin Ines Kupke hat das Ganze mitverfolgt und freut sich über die erstmals so in der Kita durchgeführte Aktion. Im Juni sollen die großen Kinder der Kita nun auch die Rollerprüfung mit der Ortsverkehrswacht Forst absolvieren, kündigt sie an.

Mit der Aktion "Kinder im Straßenverkehr" ist die Ortsverkehrswacht Forst seit Januar schon in Forster Kitas unterwegs. Nächste und letzte Station ist die Kita "Regenbogen" in Forst.