| 02:34 Uhr

Sparkasse Spree-Neiße
Warmer Geldsegen für sieben Vereine

Eine Tanzeinlage bot der Eukizi bei der Übergabe der Spenden im Rahmen des PS-Lotteriesparens der Sparkasse Spree-Neiße in Forst.
Eine Tanzeinlage bot der Eukizi bei der Übergabe der Spenden im Rahmen des PS-Lotteriesparens der Sparkasse Spree-Neiße in Forst. FOTO: Margit Jahn/mjn1
Forst. Insgesamt 12 300 Euro hat die Sparkasse Spree-Neiße am Montagabend an sieben gemeinnützige Vereine und Einrichtungen aus dem Zweckertrag des PS-Lotterie-Sparens verteilt. Im festlich gestalteten Foyer eröffneten Friedrich Marten und Jakob Gäbler die Veranstaltung an Saxofon und Klavier die 14. Veranstaltung dieser Art. mjn1

Die Jugendfeuerwehr Döbern-Land erhält 1600 Euro für ein dringend benötigtes Mannschaftszelt. Die Kegelbillardspieler in Bohsdorf wollen von den 1600 Euro eine neue Lautsprecheranlage kaufen. Die Mitarbeiter der Kita "Bienchen" in Gosda kaufen mit den 1200 Euro ein Bodentrampolin für draußen. 1800 Euro hat die SG Bademeusel, um neue Wettkampfbekleidung für Kinder anzuschaffen. Der zum Evangelischen Kirchenkreis gehörende Euloer Kinderzirkus erhält 1300 Euro und kann zehn neue Turnmatten erwerben. Eine kleine Probe des Erlernten zeigten die kleinen Tänzer mit einem Tanz vor dem geladenen Publikum.

Eine nagelneue Dernymaschine präsentierte der Polizeisportverein, die von den 3000 Euro bezahlt wurde, die die Sparkasse am Montagabend symbolisch übergab. Das Dernyfahren soll einer größeren Interessengruppe, auch den Mädchen, zugänglich gemacht werden.

1800 Euro zur Anschaffung neuer Bilderrahmen und Musikinstrumente gingen an den Bund der Ehemaligen und Freunde des Gymnasiums Forst. Lothar Lischke brachte Günter Wotzka mit, der sich mit 78 Jahren immer noch immer mit Leib und Seele für "seine" Schule engagiert. Der Schwerpunkt liege jetzt auf der kulturellen Unterstützung des Gymnasiums.

"Der Lotteriezweckbetrag, den wir ausschütten, ist von Jahr zu Jahr etwas größer geworden", erklärte Sparkassendirektor Reinhard Lehmann. Über 500 000 Lose im Wert von je fünf Euro seien im ersten Halbjahr verkauft worden. "Das gibt uns die Möglichkeit, Unterstützung an der richtigen Stelle zu leisten", betonte Lehmann. Nicht nur für Vereine: Am gleichen Tag habe ein Spieler in der Geschäftsstelle Ringstraße mit seinem Los 5000 Euro gewonnen.