ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:38 Uhr

Wanderung entlang des Mühlenbachs im Unesco-Geopark

Kromlau. Für Sonntag, 17. Juli, lädt Geoparkführer Jürgen Siegemund zu einer vierstündigen Wanderung in das Gebiet des Föhrenfließes ein. red/dh

Dieses zwölf Kilometer lange Flüsschen im Zentrum des Unesco-Geoparks Muskauer Faltenbogen schlängelt sich durch das östliche Grenzgebiet zwischen Sachsen und Brandenburg, bevor es in die Lausitzer Neiße mündet. Neben der Bezeichnung Föhrenfließ gibt es auch die Namen Lachgraben und Mühlenbach.

Von Kromlau aus, vorbei an den Ortschaften Klein Düben und Tschernitz, geht die Wanderung zur Hermannsmühle. Dort können Strauße, Pfauen und Meerschweinchen beobachtet werden. Zurück geht es über Jämlitz, vorbei an der Wossinka zum Parkplatz am Badesee in Kromlau. Auf diesem beginnt auch die Tour um 9 Uhr.

Auf Selbstversorgung und festen Schuhwerk für wird hingewiesen. Die Teilnahme kostet drei Euro pro Person.