(red/js) Die Wählergruppe Landwirtschaft und Umwelt wird mit 23 Kandidaten bei den Kommunalwahlen im Mai antreten. Acht Kandidaten treten allein für ein Mandat im Kreistag an, teilte der Kreisbauernverband Spree-Neiße am Donnerstag mit. Als Spitzenkandidaten gehen ins Rennen Susanne Zahn im Wahlkreis 2 (Forst), Frank Schneider im Wahlkreis 4 (Amt Burg, Amt Peitz, Gemeinde Schenkendöbern) und Jörg Gläser im Wahlkreis 5 (Amt Döbern Land, Gemeinde Neuhausen). Derzeit bildet die Wählergruppe im Kreistag mit ihrem Abgeordneten Frank Schneider eine Fraktion mit der SPD. Schneider ist Geschäftsführer bei der Agargenossenschaft Heinersbrück und Vorsitzender des Kreisbauernverbandes. Susanne Zahn ist Geschäftsführerin der Agrargenossenschaft Forst und Vorstandsmitglied im Kreisbauernverband.

Außerdem will die Wählergruppe nach eigenen Angaben mit eigenen Kandidaten antreten bei den gleichzeitig stattfindenden Wahlen zu den Gemeindevertretungen in Burg, in Werben, in Kolkwitz, in Neuhausen, in Felixsee und in Jänschwalde. Bereits mit jeweils einem Mandat vertreten war die Wählergruppe in den Gemeindevertretungen Burg, Werben, Kolkwitz und Jänschwalde.

Die Wählergruppe Landwirtschaft und Umwelt sieht sich nach eigenen Angaben als Interessenvertretung der Bewohner der Dörfer und Städte, der Landwirte, der Gärtner, der Jäger und der Forstleute. Als Schwerpunkte der politischen Arbeit gelten demnach der Erhalt flächendeckender Landbewirtschaftung in allen Rechtsformen und ein Naturschutz mit den Menschen, die Stärkung des ländlichen Raums. Dazu gehört nach Angaben der Wählergruppe auch die Unterstützung der Ausbildung von Jugendlichen im ländlichen Raum.