ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:47 Uhr

Vorerst wieder Kinderarzt in Forst

Roland Justus Degener untersuchte an seinem ersten Tag gestern auch den kleinen Forster Joel Noah Jordan.
Roland Justus Degener untersuchte an seinem ersten Tag gestern auch den kleinen Forster Joel Noah Jordan. FOTO: Steffi Ludwig
Forst. Seit Mittwoch ist wieder an fünf Tagen in der Woche ein Kinderarzt in Forst tätig: Roland Justus Degener (36), Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin im Klinikum Westbrandenburg in Potsdam, ist zunächst bis Ende März in die Lausitz gewechselt. Möglich geworden ist dies, da das Klinikum Westbrandenburg genau wie die Lausitz Klinik zur Gruppe des Ernst-von-Bergmann-Klinikums Potsdam gehört. Steffi Ludwig

Damit endet vorerst eine über einen Monat dauernde Durststrecke, in der die Praxis nur an wenigen Tagen besetzt war. Das zeigte der Andrang gestern beim neuen Kinderarzt. "Wir sind froh, dass es jetzt hier diese Lösung gibt und hoffen, dass ab April eine dauerhafte Besetzung der Praxis möglich ist", sagte die Forsterin Sandra Jordan, die mit ihrem Sohn Joel Noah (4) zur Untersuchung kam.

Ende Dezember hatte die Praxis, die von der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB) betrieben wird, geschlossen, weil der eine Kinderarzt und die Vertretung der zweiten Kinderärztin in Elternzeit, die jeweils mit einer halben Stelle am Cottbuser Carl-Thiem-Klinikum (CTK) und in Forst arbeiteten, nicht weiter für die Rosenstadt zur Verfügung standen.

Seitdem gibt es Debatten darüber, wie es weitergehen soll. Das CTK möchte ab April eine Außenstelle seines MVZ in Forst eröffnen, dazu braucht es jedoch eine Sonderbedarfszulassung der Kassenärztlichen Vereinigung, da die Kinderärzte in Spree-Neiße theoretisch zahlenmäßig ausreichen. Darüber muss ein Zulassungsausschuss entscheiden, der das nächste Mal am 15. Februar tagt. Die KVBB forderte dagegen weitere Bedingungen vom CTK. "Wir haben alle nötigen Unterlagen fristgemäß eingereicht", so CTK-Sprecherin Susann Winter. Hans-Ulrich Schmidt, Geschäftsführer der Lausitz Klinik, der als Vermieter der Praxis fungiert, hofft auf eine Lösung: "Die Kinderarztpraxis ist ein echter Gewinn für die Stadt und die Region."

Die Praxis ist wie bisher unter Telefon 03562 4898991 erreichbar.