ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:07 Uhr

Von „Crashkurs Buchführung“ über „Ratgeber Existenzgründung“

Forst.. Den Lesern der Forster Stadtbibliothek können wieder neue Medien zur Ausleihe angeboten werden. Den Einstieg in die Welt des Rechnungswesens erleichtert Ihnen das Buch „Crashkurs Buchführung für Selbstständige“ von Iris Thomsen.

Mit dem Lexware Buchhalter, der beigefügten CD-ROM, ist der Einstieg in die Buchführungspraxis noch einfacher!
„Arbeitsrecht in Frage & Antwort“ von Nikolaus H. Notter, Walter Obenaus und Walter Ruf ist ein systematisch geordnetes Nachschlagewerk zu arbeitsrechtlichen Fällen: Bewerbung, Vertrag, Krankheit, Entgeltfortzahlung, Urlaub, Kündigungsschutz, Abfindung und Zeugnis sind Themenkreise aus dem Inhalt.
2005 und 2006 werden die Leistungen für Arbeitslose grundlegend geändert, so dass man mehr denn je Orientierung braucht. Rolf Winkel und Heinz Nakielski, die beiden Autoren des Buches „111 Tipps für Arbeitslose“ antworten auf wichtige Fragen zum Arbeitslosengeld II.
„Ratgeber Existenzgründung: 1000 Ideen und Checklisten zum Erfolg“ , dieser Titel von Karsten Füser ist ein bewährter Helfer zum Überwinden der formalen Hürden und die ersten Schritte in die Selbstständigkeit.
„Das neue 1x1 der Persönlichkeit“ ist ein Leitfaden zu mehr Menschenkenntnis und Erfolg und wichtig, um sich selbst und andere besser verstehen zu können. Praxisorientiert und leicht nachvollziehbar wird in diesem Bestseller von Lothar Seiwert und Friedbert Gay in das DISG-Modell eingeführt, das Verhaltensmuster von Menschen untersucht.
Reden und Präsentieren ist erlernbar. Ein guter Redner macht vor allem eines richtig: er redet nicht für sich, sondern für sein Publikum. „Mind Mapping: Reden und präsentieren“ , unter diesem Titel versteht man, sich den Lernstoff so vor Augen zu führen, dass man ihn „gehirngerecht"“ aufarbeiten kann.
Uta Reimann-Höhn wendet sich in ihrem Buch einem anderen Thema zu: „Kinder fordern Klarheit: durch Regeln Halt geben“ heißt ihr Titel. Wann sollten Sie streng sein, wann nachgiebig„ Welche Konsequenzen sind bei Regelverstößen sinnvoll“ Und was ist zu tun, wenn Kinder sich an nichts halten„ Wenn Eltern ihren Kindern den Weg ins Leben weisen wollen, müssen sie einen Rahmen geben.
Thomas J. Kramer ist Redakteur beim ZDF und Redaktionsleiter der Sendung WISO. Sein Sachbuch „Pflegeversicherung“ geht davon aus, dass die Anzahl der pflegebedürftigen Personen laufend steigt und somit auch die Zahl der Interessierten. Wer hat Anspruch auf welche Leistungen und wie stellt man formgerechte Anträge auf Pflegeversicherungsleistungen“ Sie erhalten hier wertvolle Ratschläge vom Autor.
Miriam und Rainer Dürre befassen sich in ihrem Sachbuch: „ADS, Lagasthenie und Co.“ mit den Wahrnehmungsstörungen, die das Grundleiden von ADS, Lagasthenie und Rechenschwäche sind. Dazu setzen sie zum Beispiel ganz normale Kinderspiele ein, die zum Üben bestens geeignet sind. So kann mit viel Spaß statt Stress ein gutes Ergebnis erreicht werden.
Von den neu erworbenen Sachbüchern gehören auch einige dazu, die sich mit der Thematik des Dritten Reiches befassen. Die Geschichte der Hitler-Jugend wurde von Herbert Taege recherchiert. Anhand von Aufzeichnungen entstand ein eindrucksvolles Bild über die heranwachsende Generation im Dritten Reich. Der Titel lautet: „Die Hitler-Jugend: Geschichte einer betrogenen Generation“ . Das Buch enthält zahlreiche Fotos.
Rolf-Dieter Müller stellt in seinem Sachbuch „Der Bombenkrieg 1939 - 1945“ eine fesselnde Gesamtdarstellung der verheerenden Bombenkämpfe während des Zweiten Weltkrieges vom deutschen „Blitz-Angriff“ gegen England über systematische Bomberoffensiven der Alliierten bis hin zur Niederwerfung Deutschlands zusammen. Historische Fotos, ein ausführlicher Anhang mit Chronik und zahlreiche Zeitungsberichte sind Bestandteil des Buches.
Die Biografie „Rommel: Das Ende einer Legende“ von Ralf Georg Reuth ist fast 60 Jahre nach dem Tod des legendären, von den britischen Gegnern als ritterlich und mutig bezeichneten „Wüstenfuchs“ entstanden. Der Autor begnügt sich nicht damit, diese Tugenden aufzuzeigen, sondern auch seine Gegensätzlichkeit darzustellen: seine unbedingte Treue zu Hitler bis zu seinem erzwungenen Selbstmord. (pm)