ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:35 Uhr

Von Chor über Theater bis zur Spurensuche

Der Chor probte schon zu Beginn der Projektwoche am Forster Gymnasium fleißig. Zum Tag der offenen Tür ist er zu hören.
Der Chor probte schon zu Beginn der Projektwoche am Forster Gymnasium fleißig. Zum Tag der offenen Tür ist er zu hören. FOTO: Steffi Ludwig
Forst. Seit Montag wird am Forster Friedrich-Ludwig-Jahn-Gymnasium fleißig geprobt und experimentiert: In der jährlichen Projektwoche sind alle Schüler in verschiedenen Themenbereichen unterwegs. "Es gibt beispielsweise eine Theatergruppe, die das Stück ,Max und Moritz' in verschiedenen Sprachen proben, oder einen Projektchor", berichtet Marvin Ram vom Organisationsteam der Schüler. Steffi Ludwig

Ein Geschichtsprojekt Holocaust und Diktaturen begebe sich auf Spurensuche. Ein Teil der Schüler sei in Österreich im Skilager. Zum ersten Mal würden in der Projektwoche auch Schüler in verschiedenen Fächern gefördert, so Marvin Ram.

Die Ergebnisse der Projektwoche und noch vieles andere mehr sind dann am Samstag zum Tag der offenen Tür am Gymnasium zu erleben. Von 9 bis 12.30 Uhr seien potenzielle Schüler und alle anderen Interessenten in das Haus in der Jahnstraße eingeladen, so Marvin Ram. Neben den Aufführungen von Theater, Chor oder Instrumentalklasse seien außerdem chemische oder biologische Experimente zu erleben. Zudem stelle sich der Kinder- und Jugendbeirat der Stadt Forst vor, in dem unter anderem Marvin Ram und Schülersprecherin Alina Gäbler im Vorstand sind. Derzeit werden gerade Geschäftsordnung und Jahresplan erarbeitet, so Ram. Aber auch eine Beratungsstelle für den Übergang von der Grundschule aufs Gymnasium und ein Elterncafé solle es am Samstag geben.