ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:35 Uhr

Vier neue Schwimmer – ein Erfolg mit Ablaufdatum

Trainer Jan Urban schildert Klara Bräuer (9) und Nathaniel Maaß (8) die Aufgaben während des Sichtungsschwimmens.
Trainer Jan Urban schildert Klara Bräuer (9) und Nathaniel Maaß (8) die Aufgaben während des Sichtungsschwimmens. FOTO: ang1
Forst. Insgesamt 40 Kinder und Jugendliche trainieren gegenwärtig beim ESV Forst 1990 in der Abteilung Schwimmen. Doch neuer Nachwuchs ist immer willkommen. ang1

Deshalb führt der ESV Sichtungsschwimmen durch. Am vergangenen Samstag haben sich vier Bewerber vorgestellt - alle wurden zum Probetraining eingeladen.

Die neunjährige Klara Bräuer und der achtjährige Nathaniel Maaß haben richtig Lust auf das Schwimmen in einem Verein. Sie sind die ersten Beiden von insgesamt vier Anwärtern, die beim Sichtungsschwimmen des Eisenbahnersportvereins in Forst angetreten sind. Klara ist ein bisschen nervös. Zusammen mit Nathaniel soll sie nun ins Schwimmbecken steigen. Erste Aufgabe: 25 Meter Brustschwimmen. Beide meistern diese Aufgabe ganz gut, wie sie später erklären ist Brustschwimmen auch ihr Lieblingsschwimmstil. Dann folgen Rückenschwimmen, Gleiten, ein Startsprung und Tauchen. "Kinder, die bei unserem Verein Schwimmer werden wollen, sollten schon ziemlich sicher im Schwimmen sein und das Seepferdchen besitzen. Wir überprüfen in den Kategorien, ob das Kind wirklich sicher Schwimmen kann oder sich selbst überschätzt", erklärt Kathrin Baier, die Ableitungsleiterin. Die derzeitigen drei Trainer schätzen bei den Schwimmern die Fähigkeiten letztendlich ein. Am Samstag mit Erfolg: "Alle vier Kinder können zum Probetraining kommen. Sie haben gezeigt, dass sie sicher Schwimmen können. Nun können wir mit ihnen an weiteren Entwicklungen arbeiten", meint Sebastian Hecht, der die jüngste Schwimmergruppe beim ESV betreut. Auch Silvia Leske und Jan Urban als Trainer der älteren Trainingsgruppe tragen diese Entscheidung mit. Klara und Nathaniel sind froh darüber, dass sie so gut abgeschnitten haben. Beide wollen am Montag beim Probetraining teilnehmen und gerne dem Verein beitreten. Dann können sie sich mit den anderen 40 jungen Mitgliedern im Alter zwischen acht und 18 Jahren beim ESV austauschen und mit ihren Erfahrungen wachsen. Ein Erfolg mit Ablaufdatum: "Leider gehen uns die meisten Mitglieder ab dem 18. Lebensjahr wieder verloren, wenn sie sich wegen Berufsausbildung oder Studium für einen Wegzug aus der Region entscheiden", bedauert Kathrin Baier.