| 02:32 Uhr

Viel Herzlichkeit für Oma und Opa in Döberner Kita

Ganz versunken dekorierten die Vorschulkinder Herzen für ihre Großeltern.
Ganz versunken dekorierten die Vorschulkinder Herzen für ihre Großeltern. FOTO: Hanschke/aha1
Döbern. "Die Großeltern sollen wissen, welch großen Stellenwert sie im Herzen ihrer Enkel einnehmen", sagte Hiltrud Kirchner, Leiterein der katholischen Kita Sankt Martin in Döbern. Seit einigen Jahren finden deshalb dort in jeder Gruppe Großeltern-Nachmittage statt. Angela Hanschke/aha1

Die 13 künftigen Abc-Schützen von der Maxi-Gruppe hatten unlängst eine besonders "herzliche" Variante gefunden, um ihre Großeltern zu ehren und Danke für deren Liebe und Fürsorge zu sagen. Bereits am Vormittag halfen sie beim Ausstechen von Herz- und Frühlings-Plätzchen, dachten sich Frühlingsrätsel aus und gestalteten nach dem gemeinsamen Kaffeetrinken Herzen, die sie mit bunten Glasperlen, Perlenschnüren, gläsernen Nuggets und Holzdekorationen verzierten. Wünsche werden oft nur leise verkündet. Wechselseitig flüsterten sich Kinder und Großeltern ihre Herzenswünsche ins Ohr. "Schenke uns gute Menschen, gute Freunde! Lass uns zueinander aufmerksam und gut sein, einander trösten, einander helfen und einander Freude schenken", hieß es in dem kleinen Gebet, das Gruppenleiterin Hiltrud Kirchner sprach.

"Die Enkelkinder gehen mir über alles", meinte Annegret Werner, deren fünfjährige Enkelin Polly aus Döbern-Eichwege die Einrichtung besucht. "Für mich ist es sehr schön zu sehen, wie meine fünfjährige Enkeltochter Jule mit den anderen Kindern spielt, kommuniziert und ihre Fortschritte zu erleben", betonte Thomas Kirchner. "Es ist sehr schön, dass in der Kita an uns gedacht wird", sagten auch Verena und Manfred Conradi, die für den sechsjährigen Neven, dessen Mutti im Schichtdienst arbeitet, gern "täglich voll im Dienst" sind.