ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:07 Uhr

Verwirrung über gestiegene Friedhofskosten in Döbern

Döbern.. Bei der Haushaltsdebatte in der jüngsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses Döbern fiel den Mitgliedern der Posten für die Friedhofskosten auf. Das Budget war für den aktuellen Haushalt auf 12 000 Euro festgesetzt. Immerhin 4500 Euro mehr, als im vergangenen Haushaltjahr.

Was folgte war eine hitzige Diskussion über eine nicht mehr in Betrieb stehende Brauchwasseranlage, neue Druckhähne und Nachts laufendes Wasser. Genaues konnte aber niemand sagen, so dass Bürgermeister Eberhard Koch versicherte, er werde sich bis zur nächsten Stadtverordnetenversammlung im Mai über den genauen Sachverhalt informieren. Die RUNDSCHAU fragte bei der Friedhofsverwaltung der Gemeinde nach und erhielt von der Sachgebietsleiterin für Friedhofswesen, Petra Dietrich, die folgende Erklärung: „Der Brunnen für das Brauchwasser ist im vergangenen Jahr versiegt. Für neue Leitungen fehlte der Gemeinde aber das Geld. Deshalb wurden so genannte Druckhähne eingebaut, die verhindern sollen, dass nach einer Wasserentnahme das Wasser weiterläuft. Dieses System funktioniert aber nur mit Trinkwasser.“ Da Trinkwasser aber teurer als Brauchwasser ist, lassen sich so die gestiegenen Zahlen im Döberner Haushalt erklären. (rek)