Fast zwei Jahre wurde die Umgestaltung des Forster Marktplatzes durch das Büro für Archäologie und Denkmalpflege Jens Lipsdorf begleitet. In der vergangenen Karwoche fanden die Untersuchungen im östlichen Teil des Marktes ihren Abschluss.

„Das unmittelbare Umfeld der Stadtkirche mit dem alten Kirch-und Friedhof, dem historischen Rathaus, dem Brauhaus und den Fleischbänken gehört zweifellos zu den stadtgeschichtlich spannendsten Orten“, sagt Frank Henschel. Die lange Winterpause hätten die Archäologen genutzt, um die schon vorhandenen Fundstücke zu reinigen und zu katalogisieren. Ein Großteil der bei den Ausgrabungen erfassten Informationen wie Fotos, Zeichnungen und computergestützte Einmessungen sind laut Firma ausgewertet.

Der Kunsthistoriker und Archäologe Jens Lipsdorf hält in der Forster Stadtkirche am kommenden Mittwoch einen Vortrag zu den „Entdeckungen unter dem Forster Markt“. Beginn ist um 18 Uhr Der Eintritt ist frei. Um eine Spende für den Einbau einer neuen barrierefreien Toilettenanlage in die Forster Stadtkirche wird gebeten.