| 19:47 Uhr

Verband will neue Gästeführer ausbilden

Wie Führungen spannend gestaltet werden, ob für Kinder oder Erwachsene, soll den Gästeführern vermittelt werden.
Wie Führungen spannend gestaltet werden, ob für Kinder oder Erwachsene, soll den Gästeführern vermittelt werden. FOTO: Geoparkbüro
Spree-Neiße. Um den Bedarf an gut ausgebildeten Gästeführern gerecht zu werden, plant der Tourismusverband Niederlausitz noch in diesem Herbst eine Gästeführerausbildung. Darauf weist Petra Neumann hin. red/js

Nach Angaben der Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Niederlausitz fehlt es in der Reiseregion Niederlausitz immer mehr an Gästeführern mit einer qualitativ guten und soliden Ausbildung. Es bestehe dringender Nachwuchsbedarf für regionale Gästeführungen in Parks und Gärten, Stadt-, Natur- sowie Landschaftsführungen, aber auch für geführte Rad- und Wandertouren. "Die Gästeführer kommen besonders in den Sommermonaten aber auch in der Nebensaison zum Einsatz", umreißt sie den Bedarf. In der Ausbildung werden sie befähigt, eigene Führungen erfolgreich nach Wunsch, Zielgruppe und Interessenlage zu gestalten, um auch auf die Anforderungen der Region und Wünsche der Gäste einzugehen. Vermittelt werde das Handwerkzeug für erfolgreiche Führungen von der Termin- und Routenplanung bis hin zur Inszenierung. Aber auch die rechtlichen Rahmenbedingungen und Kalkulationsgrundlagen werden vermittelt.

"Durch die bedarfsgerechte Qualifikation der Gästeführer trägt die Ausbildung zur Professionalisierung unserer Branche bei und legt den Grundstein dafür, dass Gäste wiederkommen", betont Petra Neumann. In der Ausbildung wird Wissen zum Tourismus als Wirtschaftsfaktor ebenso vermittelt wie Kenntnisse rund um die Arbeit des Gästeführers als Dienstleister und Unternehmer. Dazu gehören auch rechtliche Grundlagen sowie Präsentations- und Kommunikationstechniken, aber auch Hinweise zu der inhaltlichen und organisatorischen Vorbereitung und Gestaltung von Führungen. Natürlich kommen dabei regionale und lokalspezifische Aspekte und ein Praxistraining mit regionalen und lokalen Übungstouren sowie Projektarbeit nicht zu kurz, versichert Petra Neumann.

Touristischen Einrichtungen oder Dienstleister könnten eigene Angebote ergänzen, aufwerten oder neu entwickeln, stellt die Verbandsgeschäftsführerin den Teilnehmern einen unternehmerischen Mehrwert in Aussicht.

Die Teilnehmer müssen ihren Wohnsitz in Brandenburg haben, für die Ausbildung sind Fördermittel beantragt worden. Die Ausbildung läuft von Oktober bis etwa Februar. Unverbindliche Anmeldungen nimmt der Verband an (E-Mail: info@niederlausitz.de oder Telefon 03562 6923535). Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.