Am 21. Dezember soll er, sozusagen als frühes Weihnachtsgeschenk der Stadt an ihre Bürger, allen Haushalten im Stadtgebiet zugestellt werden – der Veranstaltungskalender von Forst in seiner neuesten Ausgabe. Ob Tattoo-Messe, Kinderyoga oder Rosengartensonntag – nahezu alles, was in der Stadt passiert, ist hier zusammengetragen.

Etwas mehr als zwei Monate Zeit für den Kalender

Für Silvia Schultz ist es inzwischen die 21. Nummer. Sie arbeitet im Bereich Service, Bildung und

Personal der Stadtverwaltung und betreut den Kalender, seit er im Jahr 2010 das erst Mal erschienen ist.

„Wir brauchen etwas über zwei Monate, um ihn zu erstellen“, sagt sie. Das heißt, was an Terminen in der jetzigen Ausgabe „Januar – Juni 2020“ erfasst werden sollte, musste bis Anfang Oktober bei ihr vorliegen.

Neuer Höhepunkt im Veranstaltungskalender Forst will künftig Blütenfest feiern

Forst

„Die Daten nehme ich alle in eine Excel-Tabelle auf, die dann an den Verlag gesendet werden“, erklärt Silvia Schultz. Bis zum fertigen Produkt geht das Ganze dann noch mehrmals hin und her.

Je nach Ausgabe gibt es bis zu 70 bis 80 Ansprechpartner, die Termine zuliefern. Regelmäßig dabei sind zum Beispiel Sportvereine wie der LTSV Forst 1990, die evangelische Kirchengemeinde mit den Veranstaltungen in der Stadtkirche , der Eigenbetrieb „Kultur, Tourismus und Marketing“ der Stadt – vor allem mit Veranstaltungen im Rosengarten, das Gut Neu Sacro, Karnevals- und andere Vereine oder auch Organisatoren von Kabarett-Veranstaltungen. Mit aufgenommen sind auch Veranstaltungen aus dem Amt Döbern.

Zulieferungen für den Kalender werden überarbeitet

Auch wenn die Zulieferungen vorliegen, muss Silvia Schultz noch viel Arbeit reinstecken, bis das Ganze in den Kalender passt: „Manche Ansprechpartner liefern nur die blanken Termine, da muss ich den Text dazu schreiben. Oder es fehlen Fotos. Andere sind viel zu ausführlich, sodass ich an den Texte etwas streichen muss.“

Ein gewissen Problem bei diesem Produkt ist natürlich die Aktualität, beispielsweise, wenn ein Künstler erkrankt.

„Aber alle Infos aus dem Kalender gehen auch an die Online-Seite der Stadt und werden dort bei Bedarf aktualisiert“, so Silvia Schultz. Wobei die übergroße Mehrzahl der Termine schon genau so stattfinde, wie im gedruckten Kalender festgehalten.

Seit 2016 wird der Kalender zusammen mit dem Amtsblatt verteilt. Zudem liegt er an öffentlichen Stellen wie der Touristinfo aus.