ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:33 Uhr

Urologen sahen keine Möglichkeit für Praxis

Forst. „Die beiden Urologen, die in Forst in eigener Praxis eine Tätigkeit beginnen wollten, sahen nach Gesprächen mit der Krankenhausleitung, in denen ihnen deutlich gemacht wurde, dass die Versorgung durch Chefarzt Dr. Torsten Schüler vollständig sichergestellt wird, für sich dafür keine Möglichkeit mehr. dpr

“ Darauf weist Ralf Herre, Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung, hin. Die in dem gestrigen RUNDSCHAU-Beitrag „Ende der weiten Wege für Forster Urologie-Patienten in Sicht“ wieder gegebene Einschätzung, dass sich die beiden Urologen mit der Leitung des Forster Krankenhauses nicht über die ambulante Raum- und Apparatenutzung einig werden konnten, „ist sachlich nicht richtig“, so Herre.