Touristen, die nach Forst kommen, haben zu etwa 80 Prozent den Rosengarten als Ziel. Diese Zahl hat die Stadtverwaltung ermittelt. Diese Besucher sind in der Regel Tagestouristen, wobei inzwischen etwa jeder siebte aus Polen kommt.
Für einen musikalischen Abschluss des Urlaubes im Forster Rosengarten hatten sich so auch Ramona und Thomas Pauly entschieden. Auch wenn das Lausitzer Wetter für die beiden in der Woche nicht ganz mitgespielt hat, ließen es sich die Eppendorfer nicht nehmen, ihren letzten Urlaubstag im Rosengarten ausklingen zu lassen, bevor es wieder Richtung sächsischer Heimat ging.

Seen der Region erkundet

In Spremberg hatten die beiden für eine Woche ihr Quartier aufgeschlagen und auch einige Seen der Region ausprobiert. „Den Rosengarten haben wir uns aufgehoben. Gut, dass so was langsam wieder ins Rollen kommt“, sagte Ramona Pauly. Mann Thomas ergänzte: „Für die zwei Künstler ist es gut – und gut für die Kultur“.
Gemütlich in der wärmenden Sonntagssonne saßen die beiden auf dem Treppenaufgang und genossen die sanften Töne des „Duo`s „ViVo“. Diese Art der Musik kennen die beiden auch noch nicht.

Premierenbesuch im Rosengarten

Sie sind das erste Mal im Rosengarten, verraten sie. „Er ist sehr schön und viel angelegt“, schwärmt Ramona von den vielen Blumen, die neben den Rosen blühen. „Man sieht, dass viel Arbeit dran hängt“, loben sie unisono. Ein wenig bedauern die Gäste, dass es vor Ort keinen Rosenverkauf gibt. Den hätten sie sich gewünscht und auch ein schönes Exemplar als Andenken mit in die sächsische Heimat genommen.